Medienforum NRW: Rosige Zeiten für Cross-over-Business

Dienstag, 15. Juni 1999

Die "hervorragende Situation für Gründer in der Multimediabranche" lobte Pixelpark-Gründer Paulus Neef auf einer Podiumsdiskussion zum Thema Cross-over-Business im Rahmen des Medienforums NRW in Köln. Vor allem die Beschaffung von Risikokapital sei in der Bundesrepublik mittlerweile nicht schwieriger als in den USA. "Für Internet-Geschäfte bekommt heute fast jeder schnelles Geld", zeigte sich dagegen Hans-Roland Fäßler, Geschäftsführer Gruner + Jahr Funk und Fernsehproduktions GmbH, skeptisch: Den Banken fehle jedoch noch immer jede Kompetenz, um die Erfolgspotentiale von Multimedia-Geschäftsfeldern zu beurteilen. Auch die Kooperation mit Politik und Verwaltung habe sich in den vergangenen Jahren deutlich verbessert, waren sich die Teilnehmer der Diskussionsrunde einig. Georg Kofler, Vorstandsvorsitzender der Pro Sieben Media AG, lobte, daß es in den Staatskanzleien mittlerweile ausreichend aufgeschlossene Mitarbeiter gebe, die jungen Unternehmen Unterstützung anböten. Unternehmensberater Roland Berger hatte für die Internetfirmen einige strategische Tips bereit: Es gehe immer darum, den Kunden vom Verweilen zu überzeugen und ihm Bequemlichkeit und Nutzen zu bieten. Dies könne im Internet am besten von den Portal-Seiten des World Wide Web aus erfolgen, die zu den entscheidenden Kundenschnittstellen ausgebaut werden müßten.
Meist gelesen
stats