Medienaufsicht kritisiert Verschlüsselungspläne

Freitag, 04. August 2006

Die Pläne der RTL-Gruppe, ihre digitalen Programme über Satellit und DVB-T ab 2007 zu verschlüsseln, stößt auf den Widerspruch der Landesmedienanstalten. RTL hatte am Mittwoch angekündigt, auch die Verschlüsselung der über DVB-T verbreiteten Programme zu prüfen. "Wenn auch noch auf dem digitalen terrestrischen Weg eine Mautstelle errichtet werden soll, dann drängt sich die Überlegung auf, für bestimmte reichweitenstarke Programme eine Must-free-Offer-Regelung einzuführen", kommentiert der stellvertretende Vorsitzende der Direktorenkonferenz der Landesmedienanstalten (DLM), Victor Henle, die Pläne von RTL. Insgesamt werfe die Verschlüsselung von Free-TV-Sendern grundlegende regulatorische Fragen auf und bedürfe einer offenen Diskussion, so die DLM. Die Medienaufsicht will vor allem den freien Zugang zu der vom Satellitenbetreiber SES Astra betriebenen technischen Plattform für digitale Programme sicherstellen. dhe

Meist gelesen
stats