Medienaufsicht entzieht Kanal Telemedial die Lizenz

Freitag, 06. Juni 2008
Betreiber von Telemedial: Thomas G. Hornauer
Betreiber von Telemedial: Thomas G. Hornauer

Die österreichische Medienbehörde hat dem dubiosen Esoteriksender Kanal Telemedial die Lizenz entzogen. Der Sender ist in Deutschland in mehreren Kabelnetzen zu empfangen und sendet über Satellit abends auf der Frequenz des Kinderkanals. Die Aufsichtsbehörde Komm Austria geht in ihrer Begründung davon aus, dass Kanal Telemedial weder in Österreich niedergelassen ist noch von dort aus sendet. Der Bescheid ist noch nicht rechtskräftig. Kanal Telemedial kann innerhalb von zwei Wochen Berufung einlegen.

Der Sender war im Frühjahr auch ins Visier der deutschen Medienbehörden geraten. Diese hatten neben den fragwürdigen Inhalten vor allem die unverhältnismäßig hohen Telefongebühren kritisiert. "Geld dafür zu nehmen, dass Energien über den Bildschirm übertragen werden, stellt alles in den Schatten, was es bisher gegeben hat", sagte Norbert Schneider, Vorsitzender der gemeinsamen Stelle Programm, Werbung und Medienkompetenz der deutschen Landesmedienanstalten. Für deutsche Zuschauer, die in diese Sendungen hinein anrufen, fallen jeweils 30 Euro an. Die deutschen Medienbehörden hatten daraufhin Kontakt mit ihren österreichischen Kollegen aufgenommen.

Kanal Telemedial wird von Thomas G. Hornauer betrieben, der mit Telefonmehrwertdiensten reich geworden ist. Dieser hatte bereits früher Ärger mit den Medienbehörden: 2005 wurde ihm die Lizenz für den baden-württembergischen Regionalsender BTV4U entzogen, nachdem er diesen ebenfalls zu einem Esoteriksender umgebaut hatte. dh
Meist gelesen
stats