Medien Mittwoch: Experten diskutieren über Zukunft des Corporate Publishings

Donnerstag, 12. Juli 2007

Die Orchestrierung verschiedener Medienkanäle wird im Corporate-Publishing-Bereich immer wichtiger, um die wachsende Zahl an Zielgruppen eines Unternehmens nach ihren spezifischen Informationsbedürfnissen ansprechen zu können. Dies war der Tenor der Podiumsdiskussion am gestrigen Medien Mittwoch in Bad Homburg. Vor 250 Gästen diskutierten über die Zukunft des Corporate Publishings (CP) Gina Duscher, Head of Publish Relation von T-System Enterprise Services, Manfred Hasenbeck, Geschäfsführer und Gesellschafter Burda Yukom Publishing, Michael Kaschel, Verlagsleiter WDV Gesellschaft für Medien und Kommunikation, Lothar Rolke Professor Fachhochschule Mainz und Sabine Bernstein, Manger Communications Lufthansa Airplus Servicekarten.

Die Experten waren sich einig, dass auch im CP Print nicht durch andere Medien ersetzt wird: "Da das Budget für journalistische Unternehmenskommunikation gleich bleibt, sich aber auf mehr Medienkanäle verteilt, wird sich das Gewicht zulasten von Print deutlich verlagern", räumte Hasenbeck ein. Eine Verlinkung der diversen Kanäle sei unabdingbar. bn



Meist gelesen
stats