Mediascope Europe: Bei jungen Zielgruppen ist das Web Leitmedium

Mittwoch, 19. November 2008
Die Nutzung des Internets steigt weiter an
Die Nutzung des Internets steigt weiter an
Themenseiten zu diesem Artikel:

Europa Leitmedium Altersklasse Deutschland J.P. Boden


Nicht nur bei Jugendlichen, sondern auch in der Altersklasse der 25- bis 34-Jährigen hat das Internet inzwischen TV als Leitmedium abgelöst. In Europa surft diese Zielgruppe 2008 durchschnittlich an 6 Tagen der Woche im Web, während bei diesen Usern nur noch an 5,9 Tagen die Flimmerkiste läuft. Zum Vergleich: 2007 waren die 25- bis 34-Jährigen an 5,7 Tagen online und schauten an 6 Tagen Fernsehen. Dies zeigt die Studie „Mediascope Europe 2008" im Auftrag der European Interactive Advertising Association (EIAA), dem Branchenverband europäischer Onlinevermarkter. Auch über alle Altersklassen hinweg macht das Internet Boden gut. Die Nutzungsfrequenz steigt bei allen Zielgruppen auf 5,6 Tage an, während der Fernsehkonsum auf 6 Tage sinkt. Zudem klettert die Zahl der User weiter nach oben. In zehn europäischen Ländern sind inzwischen 178 Millionen Menschen online, was einem Plus von 5 Prozent gegenüber 2007 entspricht. Deutschland verfügt dabei mit 43,3 Millionen Onlinern zahlenmäßig über die größte Nutzerschaft.

Vor allem am Wochenende gewinnt das Medium Internet an Bedeutung. Hierzulande steigert sich die Web-Nutzung an Samstagen und Sonntagen gegenüber 2007 um 8 Prozent auf 53 Prozent, wogegen an den Werktagen die Internetnutzung langsam an natürliche Zeitgrenzen stößt und zu 2007 konstant bei 61 Prozent bleibt. Damit verschieben sich die User-Interessen in Richtung Freizeit und Entertainment.

Zu den beliebtesten Web-Aktivitäten gehört neben der Suche (Deutschland und Europa jeweils 84 Prozent) und der Kommunikation via E-Mail (Deutschland: 75 Prozent, Europa: 79 Prozent) für deutsche Internetnutzer vor allem der Austausch mit anderen Onlinern: Mehr als ein Drittel nutzen regelmäßig Bewertungsplattformen. Damit liegt Deutschland über dem europäischen Durchschnitt von 25 Prozent. bn

Mehr zu diesem Thema lesen Sie in der HORIZONT-Ausgabe 47/2008, die am 20. November erscheint.
Meist gelesen
stats