Mediascope Europe 2007: Junge surfern lieber als fernzusehen

Donnerstag, 08. November 2007

Zum ersten Mal nutzen junge Europäer häufiger das Internet als den Fernseher. Dies geht aus der Studie "Mediascope Europe 2007" der European Interactive Advertising Association (EIAA), dem europäischen Verband der Online-Vermarkter, hervor. Befragt wurden per Telefon-Interview über 7.000 Internetuser ganz Europa. Europaweit sind 82 Prozent der 16- bis 24-Jährigen zwischen 5 und 7 mal pro Woche im Netz aktiv, lediglich 77 Prozent sehen regelmäßig fern. In Deutschland zeigt sich ein ähnliches Bild: 75 Prozent der 16- bis 24-Jährigen nutzen fünf bis sieben Tage die Woche das Netz, lediglich 66 Prozent sind regelmäßige TV-Zuschauer.

Unabhängig vom Alter liegt das TV beim Durchschnitts-Europäer als wichtigstes Medium derzeit noch vorne (86 Prozent) - wenngleich das Internet aufholt. "Gerade die zunehmende Breitbanddurchdringung in Europa ermöglicht es immer mehr Internetnutzern, interaktive Online-Angebote wie Film- und Video Clip-Streamings oder IP-TV problemlos und störungsfrei zu nutzen", so René Lamsfuß, Leiter Marktforschung United Internet Media und Mitglied der EIAA Researcher Group.

Mit einer Steigerungsrate von 15 Prozent gegenüber 2006 wächst die Internetverbreitung in Deutschland derzeit am stärksten in Europa. Hierfür sorgen vor allem die über 55-Jährigen (plus 38 Prozent) und die Frauen (plus 22 Prozent). Insgesamt verfügen 61 Prozent der Deutschen über einen Internetanschluss.

Deutsche mögen vor allem Nachrichten-Sites (62 Prozent) sowie Webseiten mit Preisvergleichen, Auktions-Plattformen sowie Technologie-Websites. se

Meist gelesen
stats