Mediacom: CEO Schmalzl wechselt ins internationale Management / Deutschlandchef wird Remitz

Freitag, 29. Januar 2010
Christian Schmalzl und Paul Remitz (v.l.)
Christian Schmalzl und Paul Remitz (v.l.)

Bei der WPP-Agenturholding Group M und ihrem Medianetwork Mediacom stehen deutsche Manager nach wie vor hoch im Kurs. Am 1. Februar wird Christian Schmalzl seinen neuen Posten als weltweiter Chief Operations & Investment (COI) Director bei Mediacom übernehmen. Damit wird der 36-Jährige für die Organisation des Networks mit 115 Büros in 90 Ländern verantwortlich sein. Seinen Posten als Deutschlandchef von Mediacom wird Schmalzl aufgeben und an Paul Remitz übergeben. Dennoch wird Schmalzls Basisstation die ehemalige Munitionsfabrik in Düsseldorf bleiben, wo Mediacom und die Dachorganisation Group M residieren. Schmalzl kam im Jahr 2000 als Trainee zu Mediacom in München und avancierte schon zwei Jahre später zum Managing Director. Ende 2006 übernahm er dann den CEO-Posten bei Mediacom von Jürgen Blomenkamp, der die damals neu gegründete Group M in Deutschland aufbaute. Unter deren Dach organisiert der Londoner WPP-Mutterkonzern seine vier Medianetzwerke Maxus, Mediacom, Mediaedge CIA und Mindshare.

Blomenkamp wird in Kürze sein neues Amt als weltweiter CEO der Group M Trading antreten, das er von Alexander Schmidt-Vogel übernimmt. Daher ist anzunehmen, dass sich die Wege von Blomenkamp und Schmalzl auch in Zukunft häufig kreuzen werden. Als weltweiter COI wird sich Schmalzl „um die operativen Network-Strukturen kümmern, damit Mediacom weltweit ein einheitliches Gesicht bekommt“. Das werde die Beratungs- und Einkaufstools ebenso betreffen wie die Weiterentwicklung von neuen Angeboten, die dann in allen Märkten etabliert werden sollen. Entsprechend eng wird er mit den jeweiligen Landeschefs zusammenarbeiten und vor Ort sein, denn „ein Network muss man von unten führen“, betont Schmalzl.

In den kommenden Wochen und Monaten wird er aber auch noch oft in Düsseldorf anzutreffen sein, um mit Remitz die Übergabe bei der größten deutschen Mediaagentur zu regeln. Remitz ist der erste deutsche CEO bei Mediacom, der kein Eigengewächs ist. Er kam Ende 2008 nach Düsseldorf und war bis dato Managing Director Business Development der deutschen Group M. Zwischenzeitlich führte er auch die Geschäfte von Maxus, nachdem Lars Lehne die Agentur Mitte 2009 verlassen hatte.

Seit Januar ist der zuletzt vakante CEO-Posten von Maxus mit Christian Leipacher besetzt, der von der Wiesbadener Carat Direct kam. Remitz ist ein ausgewiesener Mediaexperte, der seine berufliche Laufbahn 1990 bei der damaligen Mediaagentur Media Vest begann. Aber schon sechs Jahre später zog es den Norddeutschen auf Kundenseite zu Kraft Foods in Bremen. Bei dem Nahrungsmittelkonzern blieb Remitz zwölf Jahre lang. Vor seinem Wechsel zur Group M war er Director Media und CRM Europe und verantwortete von Zürich aus 23 Märkte für Kraft Foods. ejej 
Meist gelesen
stats