Media Tenor: "Spiegel" bleibt das meistzitierte Printmedium

Freitag, 04. Januar 2013
"Der Spiegel" war 2012 das meistzitierte Printmedium
"Der Spiegel" war 2012 das meistzitierte Printmedium

Auch 2012 ist der "Spiegel" das am häufigsten zitierte Printmedium. Auf Rang 2 im Media-Tenor-Ranking steht Axel Springers "Bild". Erst mit großem Abstand kommen "Bild am Sonnntag", dicht gefolgt von "Süddeutsche Zeitung" und "Handelsblatt". Aufholen konnten neben "SZ" vor allem Holtzbrincks "Wirtschaftswoche" sowie Springers "Welt" und "Welt am Sonntag". Das Hamburger Nachrichtenmagazin hatte bei vielen Sachthemen wie der Euro-Schuldenkrise und Rechtsterror die Nase vorne. Auch die Wirtschafts- und Unternehmensthemen wurden 2012 stärker wahrgenommen. Die "Süddeutsche" hat den dritten Platz nur knapp verfehlt. Die Münchern konnten mit Berichten abseits der skandalträchtigen Debatten wie der Affäre um den Anfang 2012 zurückgetretenen Bundeskanzler Christian Wulff punkten.

Roland Schatz, Gründer von Media Tenor International lobt vor allem die Bemühungen der "Welt"-Gruppe: "Die Anstrengungen des Springer-Verlags rund um das im September 2010 gegründete Investigativ-Team der ,Welt'-Gruppe zahlen sich aus." Mit exklusiven Nachrichten und Geschichten laufen sie "Tagesspiegel" und "FAZ" den Rang ab. Beide Titel hat die "Welt" überholt. Die "FAZ" rangiert auf Platz 10 (Vorjahr: 9), der "Tagesspiegel" auf Rang 13 (Vorjahr: 8).

Die "Wirtschaftswoche" klettert von Platz 15 auf Platz 12. Sie zählt insgesamt über 120 Zitate mehr als 2012 und ist damit der stärkste Gewinner nach dem "Spiegel" mit fast 140 zusätzlichen Nennungen. Zu den Verlierern gehören vor allem "Handelsblatt" mit über 100 Nennungen weniger und "Die Zeit" mit einem Rückgang von über 90 Zitaten.

Bei den Regionalzeitungen behauptet sich der "Tagesspiegel" an der Spitze. An zweiter Stelle steht nun die "Rheinische Post", im Vorjahr auf Rang 3. Das "Hamburger Abendblatt" hat dagegen verloren und rutscht von 2 auf 4 ab. pap
Meist gelesen
stats