Massive Aufstockung: United Internet verdreifacht Werbeetat für Do-it-yourself Homepage

Dienstag, 13. März 2012
Setzt voll auf die Do-it-Yourself-Homepage: Ralph Dommermuth
Setzt voll auf die Do-it-Yourself-Homepage: Ralph Dommermuth

Ralph Dommermuth ist nicht gerade bekannt dafür, dass er bei öffentlichen Auftritten ins Schwärmen gerät. Auf der heutigen Bilanzpressekonferenz in Frankfurt machte der sonst eher leidenschaftslos auftretende Chef von United Internet mal eine Ausnahme. Auslöser war die Frage eines Finanzjournalisten. Der hakte bei Dommermuth nach, warum bei United Internet die Marketingkosten in diesem Jahr förmlich explodieren werden. Nach der Antwort Dommermuths schienen selbst die auf Gewinn und Shareholder-Value fokussierten Börsen-Journalisten keine Zweifel mehr an der Sinnhaftigkeit der Investitionen zu haben.
Zuvor hatte Dommermuth angekündigt, dass United Internet den Werbeetat für die "Do it Yourself"-Homepage in diesem Jahr verdreifachen wird. Dafür gibt es gute Gründe: So wird die United-Internet-Marke 1&1 mit dem Angebot für kleine und mittelständische Unternehmen weiter expandieren. Nach dem Deutschland-Start im Jahr 2010 und der Einführung in Österreich, Spanien, Polen, Großbritannien und den USA im vergangenen Jahr kommen nun mit Frankreich und demnächst Italien zwei weitere Märkte hinzu. "Außerdem wird die Kampagne in allen acht Märkten ganzjährig laufen", erklärt Dommermuth gegenüber HORIZONT.NET.

Daran, dass das Geld gut angelegt ist, hat Dommermuth keine Zweifel. Bereits im vergangenen Jahr hat das Unternehmen die Zahl der verkauften "Do it Yourself"-Homepages um 120.000 auf 190.000 gesteigert. In diesem Jahr will Dommermuth die Zahl der Verträge auf 400.000 bis 500.000 steigern. Und die langfristigen Wachstumschancen sind aus Sicht von Dommermuth beachtlich. "Wir adressieren mit dem Angebot rund 50 Millionen Kleinbetriebe. Das ist eine sehr große Zielgruppe mit einem enormen Potenial für uns."

In Deutschland steht bei United Internet in diesem Jahr aber längst nicht nur die "Do it Yourself"-Homepage im Mittelpunkt der Kommunikation. So wird die von Jung von Matt/Elbe, Hamburg, entwickelte und Ende 2011 gestartete Werbeoffensive zum 1&1-Prinzip fortgesetzt und auf verschiedene Produktebenen heruntergebrochen. Laut Dommermuth wird es nach dem 60-sekündigen Hauptspot (siehe Spot rechts) und dem Commercial für die "Do it Yourself"-Homepage auch eigene Werbefilme für die Segmente DSL und Mobilfunk geben.

Im zweiten Halbjahr startet dann auch die Kommunikation für die DE-Mail, bei der sich United Internet mit der Deutschen Telekom zusammengetan hat. Das Angebot, mit dem Kunden vertrauliche Mails verbindlich und sicher über das Internet verschicken können, will Dommermuth allerdings vor allem auf den eigenen Portalen bewerben. "Wir erzielen über Gmx und Web.de eine sehr große Reichweite und haben bereits 900.000 Vorregistrierungen vorliegen. Daran werden wir anknüpfen", so Dommermuth. Ziel sei es, die De-Mail vor allem den Bestandskunden zusätzlich anzubieten. Das bedeute aber nicht, dass es zum Marktstart im 2. Halbjahr nicht auch TV-Spots geben könne. "Dauerhaft sehe ich aber keine große Kampagne außerhalb unserer Portale", sagt Dommermuth. mas
Meist gelesen
stats