Markus Peichl reanimiert Kulturmagazin Liebling

Freitag, 24. August 2007
Dummy-Cover für die erste Ausgabe, die am 16. November erscheint
Dummy-Cover für die erste Ausgabe, die am 16. November erscheint

Er wagt es wieder: Markus Peichl, "Tempo"-Gründer und umtriebiger Vorsitzender der Lead Academy, geht unter die Verleger. Am 16. November bringt Peichls Medienbüro Fifteen Minutes, Hamburg, das Kulturmagazin "Liebling" auf den Markt. Das Blatt soll fortan zehnmal im Jahr in einer Druckauflage von 75.000 Exemplaren auf Zeitungspapier im übergroßen Tabloidformat (310 mal 470 Millimeter) erscheinen. Der Copypreis beträgt 2,80 Euro, eine Anzeigenseite kostet 8500 Euro. Das erste Heft kommt mit einem Umfang von 168 Seiten an die Kioske, in den Bahnhofsbuchhandel und in Sonderverkaufsstellen wie Modeläden, Designhotels, Coffeeshops, Museen und Theatern. Peichl rechnet dauerhaft mit 20.000 bis 25.000 verkauften Heften und 25 bis 35 Anzeigenseiten pro Ausgabe. "Wir verbinden die plakative Optik eines Magazins mit dem Leseerlebnis einer Zeitung", sagt Peichl. "Liebling" sei kein Hochglanz-Magazin, das "steril und belehrend" über Kultur berichte, sondern es entstehe "aus und mit der Kultur und ihren Protagonisten". Das neue Monatsheft versteht sich als "Magazin für Liebende - der Mode, der Musik, der Literatur, des Designs, des Kinos und gut erzählter Geschichten", textet Peichl. Mit "Momo", dem Konzept eines Kulturmagazins, das er im vergangenen Jahr für den Spiegel-Verlag entwickelt und das dieser dann verworfen hat, habe "Liebling" indes "rein gar nichts zu tun", so Peichl.

Vielmehr handelt es sich um einen zweiten Anlauf, denn der Titel "Liebling" ist in etwas anderer Positionierung bereits 2005 und 2006 insgesamt viermal erschienen - damals allerdings in Eigenregie einer Gruppe aus Berliner Modemachern, Musikern und anderen Kulturschaffenden um den vormaligen "Zoo"-Kreativdirektor Götz Offergeld. Seit einem Jahr liegt das Projekt brach, offenbar fehlte es an professionellen Strukturen. Das soll sich nun mit Peichls Einstieg ändern; er firmiert als Herausgeber. Alter und neuer Chefredakteur: Götz Offergeld. Die Redaktion sitzt, wie sich das für Magazine dieser Art gehört, in Berlin Mitte. rp



Meist gelesen
stats