Marktprognose des VPRT: TV-Erlöse stagnieren, Pay TV und VoD legen zu

Dienstag, 18. Oktober 2011
Die komplette Prognose wird auf den Medientagen München vorgestellt
Die komplette Prognose wird auf den Medientagen München vorgestellt

Der Verband Privater Rundfunk und Telemedien VPRT erwartet für das laufende Jahr steigende Umsätze in den Bereichen Radiowerbung, Pay-TV und Teleshopping. Die TV-Werbeerlöse werden auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Das geht aus einer aktuellen Expertenbefragung des Verbands hervor. Im Bereich Radiowerbung erwarten die befragten Experten wie bereits im Vorjahr ein Umsatzplus von 2 Prozent. Deutliche Umsatzsteigerungen prognostizieren die Experten im Segment Pay TV und Video-on-Demand: Anbieter- und plattformübergreifend sagen die Befragten hier ein Wachstum von 8 Prozent voraus. Für den Bereich Teleshopping erwartet der Verband ein Wachstum von 6 Prozent. Das stärkste Wachstum wird für die Bereiche Onlinewerbung (+ 15 Prozent) und Mobile Advertising (+ 40 Prozent) erwartet.

"Die aktuelle Umsatzentwicklung zeigt, dass die betroffenen Segmente im VPRT ihre führende Stellung im Werbemarkt insgesamt behaupten und ausbauen können", kommentiert VPRT-Präsident Jürgen Doetz die Ergebnisse der Umfrage. "Gleichzeitig wird deutlich, dass Wachstum in den elektronischen Medien auch durch Erlösformen jenseits der Werbung erreicht wird."

Die Umsatz- und Trendprognose wird auf den Medientagen München auf dem VPRT-Panel "Fernsehen, Radio und Multimedia - Wertschöpfung im Netz der unendlichen Möglichkeiten" am 19. Oktober 2011 um 14 Uhr vorgestellt. dh
Meist gelesen
stats