Markt-Media-Studie: Hohes Interesse an lokaler Information im Web

Mittwoch, 25. November 2009
Themenseiten zu diesem Artikel:

Burda Typologie Google Focus Spiegel Online


Das Internet ist für Shopping und Online-Banking da. Die Zeitschrift wird als kompetenter Ratgeber gesehen. Das Interesse an Nachrichten ist in TV und Print deutlich größer. Das sind einige der Ergebnisse der Markt-Media-Studie Typologie der Wünsche (TdW) 2010 von Burda Community Network. Fast 80 Prozent der Deutschen nutzen das Web für den Einkauf, 44,4 für Nachrichten. Noch häufiger als Nachrichten werden sogar Dialogmöglichkeiten in Communities (49,4 Prozent) und Online-Banking (45,3 Prozent) genutzt. Die Typologie der Wünsche zeigt, dass die große Politik im Internet weniger auf Interesse stößt als das Lokale. 30,6 Prozent legen darauf großen Wert. An Politik-Nachrichten sind 16,5 Prozent sehr interessiert.

Exklusiv für Printabonnenten

Exklusiv für Printabonnenten
Weitere Informationen zur Studie lesen Sie in der aktuellen HORIZONT-Ausgabe 48/2009, die am 26. November erscheint.

HORIZONT abonnieren
HORIZONT E-Paper abonnieren


Gleichzeitig richtet sich das Kerninteresse mit 60,4 Prozent der Nennungen auf die Informationsrecherche und belegt damit die Relevanz von Suchmaschinen. Die Nutzung von Google ist Routine. 87,3 Prozent der Befragten geben an, die Suchmaschine in den vergangenen drei Monaten genutzt zu haben. Unter den Medienangeboten der Printtitel im Web bestimmen Bild.de, das 13 Prozent der Befragten in den vergangenen drei Monaten nutzten, Kicker.de (11,6 Prozent), Focus Online (10,9 Prozent) und Spiegel Online (10,7 Prozent) das Ranking. ork
Meist gelesen
stats