Markenfilm holt Johannes Bittel in die Geschäftsführung, Lewi als Regisseur und expandiert in Asien

Donnerstag, 13. Januar 2005

Mit personeller Verstärkung und Expansionsplänen gen Asien startet Deutschlands größte Werbefilmproduktion Markenfilm ins neue Jahr: Johannes Bittel, Sohn des Inhabers Jörg Bittel, leitet die Geschäfte des Wedeler Marktführers ab sofort gemeinsam mit seinem Vater und Florian Beisert. Der 30-Jährige startete seine Karriere in der Werbung als Account Manager bei MECH in Berlin bevor er 2003 in die Hauptstadtdependance von Markenfilm wechselte. Künftig wird er den 37-jährigen Beisert im operativen Tagesgeschäft unterstützen. Sein Vater Jörg Bittel wird sich bis Ende 2006 aus dem Tagesgeschäft zurückziehen und dann nur noch beratend für das Unternehmen zur Verfügung stehen.

Ebenfalls neu im Team ist der langjährige Springer & Jacoby-Kreative Hans-Jürgen "Lewi" Lewandowski, der ab Februar exklusiv für Markenfilm tätig sein wird. Der hoch dekorierte Kreative trennte sich Ende vergangenen Jahres von Springer & Jacoby, wo er 18 Jahre lang tätig war. Zuletzt hatte er dort neben seinem Job als Creative Director eine Position als "Sonderbeauftragter in Sachen Film" inne.

Weiterhin will sich Markenfilm nach mehreren Aufträgen japanischer Agenturen künftig auch im chinesischen Raum einen Namen machen. Für die japanischen Agenturen Hakuhudo und Dentsu realisierte die Produktionsfirma im vergangenen Jahr sechs Werbefilme für Toyota, Mazda und Mercedes-Benz. bu

Nähere Details zu den Veränderungen bei Markenfilm lesen Sie in der aktuellen Ausgabe von HORIZONT vom 13.Januar 2005
Meist gelesen
stats