Marken- und Produkt-Portal Spoods geht online

Donnerstag, 28. August 2008
Thomas Lohr
Thomas Lohr

Spoods.de, abgeleitet von Spots on demand, ist eine Marken-Plattform, die Anfang September online geht. Das Besondere: Der Einstieg erfolgt über die Bewegtbildkommunikation. Nutzer können über Spots gezielt nach Marken oder Produkten suchen. "Damit bieten wir einen emotionalen Start im Gegensatz zu nüchternen Preisvergleichsportalen", sagt Gründer Thomas Lohr, ehemaliger Springer & Jacoby-Stratege und Geschäftsführer bei Schmidt und Kaiser in Frankfurt. Die Plattform spricht werbeaffine Kaufinteressenten an, die sich mit Werbung über Produkte informieren wollen.

Markenartikler können Profilseiten belegen, die neben dem Commercial weitere Informationen wie Testberichte, Preislisten und Händleradressen bieten. Die Werbungtreibenden zahlen eine Flatgebühr für die ersten drei Monate. Anschließend richtet sich der Preis nach Views, Links, Leads und Sales. Der Nutzen für die Firmen: "Wir filtern produktbezogene Aspekte, führen den Unternehmenssites Traffic zu und verlängern die Kampagnen on demand", so Lohr. 

Die Geschäftsidee kommt bei den Markenartiklern gut an. So gut, dass er bereits jetzt Kategorien wie Automobil, Banken und Versicherungen oder Telefon und Internet ausreichend bestücken kann. Fiat zum Beispiel ist schon im Boot. Den Portalaufbau übernahm Digitale Produkte, Karlsruhe, das Streaming und Hosting der Spots TV1, München. jm

Weitere Informationen können Sie in der HORIZONT-Ausgabe 35/2008 nachlesen.
Meist gelesen
stats