"Manager Magazin" startet kostenpflichtigen China-Newsletter

Mittwoch, 17. März 2010
-
-

Die Spiegel-Gruppe erprobt bei ihrem „Manager Magazin" einen neuen Weg der Monetarisierung journalistischer Expertise. Ab kommender Woche verschickt das Wirtschaftsmagazin alle zwei Wochen unter dem Titel „Chinamanager" per E-Mail einen 12-seitigen Newsletter im pdf-Format mit Informationen, Trends und Fallbeispielen über den größten Wachstumsmarkt der Welt. Das Abonnement kostet 990 Euro. Zielgruppe sind alle im China-Business tätigen deutschsprachigen Manager. Herausgeber ist „Manager Magazin"-Chefredakteur Arno Balzer, die redaktionelle Leitung des „Chinamanager" übernimmt „MM"-Redakteur Wolfgang Hirn, der sich dafür aus der Print-Redaktion zurückzieht. Er und freie Mitarbeiter vor Ort produzieren den Newsletter; ein Beirat aus Praktikern, darunter die China-Chefs von Roland Berger, Siemens, BASF und Freshfields Bruckhaus Deringer, unterstützt die Redaktion.

Hirn rechnet mit „ein paar Hundert" Abos. Angesichts des hohen Abo-Preises, des Wegfalls von Druck- sowie geringer Vertriebskosten dürfte sich das Projekt schnell rechnen. 990 Euro pro Jahr dürften zudem im B-to-B-Geschäft mit Managern im wachsenden China-Business kein prohibitiv hoher Preis sein. Vergleichbare - englischsprachige - Infodienste zu China, etwa von der „Financial Times", bewegen sich in ähnlichen Sphären. Im „Chinamanager"-Abo ist eine Mitgliedschaft in der „Manager Lounge" enthalten, der Business-Community des Magazins. Werbekunden können die Newsletter exklusiv belegen. rp
Meist gelesen
stats