Mainzer Institut für Publizistik gibt Aktienresearch die Note 1

Freitag, 24. November 2000

Das wöchentliche Anleger-Magazin „Aktienresearch“ besitzt, laut einer Untersuchung des Mainzer Instituts für Publizistik von Wirtschaftstiteln („Content-Guide Wirtschaftsmagazine 2000“), die höchste Relevanz für private Geld- und Vermögensfragen. Die Studie wurde vom Heinrich-Bauer-Verlag in Auftrag gegeben. Außerdem führt das Heft in dieser Untersuchung das Ranking als Spezialist für Berichterstattung zum Thema Aktien und Aktienderivate an. Untersucht wurden 13 Publikumszeitschriften aus dem Segment Wirtschaftspresse. In der Studie wurde der Content der Publikationen untersucht. „Aktieneresearch“ lag mit 95 Prozent beim Punkt „Relevanz für Private Geld- und Vermögensfragen“ auf Platz 1, knapp vor „Börse Online (93 Prozent). Auf Platz drei und vier landeten die Axel-Springer Titel „Euro am Sonntag“ (85 Prozent) und „Finanzen“ ( 76 Prozent).
Meist gelesen
stats