Magere Ausbeute bei den Cyber Lions

Donnerstag, 24. Juni 2004

Nur fünf Löwen holten die deutschen Werbeagenturen bei den Cyber Lions in Cannes. Das ist zwar immerhin eine bessere Ausbeute als im Vorjahr, als lediglich drei Löwen nach Deutschland gingen, dennoch bedeutet das in der Länderwertung einen bescheidenen 7. Platz hinter Brasilien, den USA, Großbritannien, Japan, Schweden und Spanien.

Die deutschen Cyber-Löwen gehen an Nordpol in Hamburg, deren Arbeit für Sony Deutschland versilbert wurde; drei bronzene Löwen holte Scholz & Volkmer in Wiesbaden für die Kunden Mercedes-Benz, Acht Frankfurt und Bürozentrum Parkstadt-Schwabing. Eine weitere Auszeichnung in Bronze verdiente sich die Arbeit für Mast-Jägermeister von Baader, Berger, Hermes/Digital in München. Insgesamt wurden 106 Cyber Lions verliehen, darunter je ein Grand Prix für NEC in Tokio und die spanische Agentur Doubleyou in Barcelona. bu
Meist gelesen
stats