Magenta-Streit: Telekom mahnt AOL-Tochter ab

Donnerstag, 03. April 2008
Telekom nutzt Magenta auch im Sportsponsoring
Telekom nutzt Magenta auch im Sportsponsoring

Die Telekom mahnt erneut ein Unternehmen ab, das die Farbe Magenta benutzt. Am 20. März sandte die Bonner Rechtsabteilung des Konzerns eine Abmahnung an die Firma Weblogs Inc. im US-Bundesstaat Virginia, die den Blog Engadget Mobile betreibt. In dem Brief der Bonner Juristen heißt es, man wolle die Markenrechte des Konzerns vor einer "Verwässerung" schützen. Süffisant weisen die Bonner Rechtsexperten darauf hin, dass auch die Mutterfirmen AOL und Time Warner AOL sehr bemüht sind, ihre Marken- und Namenrechte zu verteidigen. Für Engadget Mobile müsste es - so die Telekom - ein Leichtes sein, die Farbe von der Website verschwinden zu lassen. Offensichtlich gehen die Bonner Hausjuristen noch behutsam gegen das US-Unternehmen vor, auch wenn man darauf verweist, dass die eigenen Trademarkrechte in den USA und Großbritannien Geltung hätten. Pikanterweise schrieb Engadget-Mobile-Autor Nilay Pateluf erst im November letzten Jahres in einer Polemik, T-Mobile und die Telekom könnten doch nicht die Farbe Magenta besitzen - wohl aber in Deutschland Rechte an der Farbe "RAL 4010" - und dies mit der Einschränkung "...as it relates to their branding, but that doesn't really affect the average consumer." Die Farbe "RAL 4010" ist beim Normierungsinstitut RAL Deutschen Institut für Gütesicherung und Kennzeichnung in Sankt Augustin bei Bonn als Telemagenta registriert. "Farben selber können in der Regel nicht geschützt werden. Ausnahme ist aber Telemagenta, an dem sich die Telekom einst Rechte schützen ließ", erklärt RAL-Vertriebs- und Marketingleiter Franz-Josef Eilerts. Und genau diese Ausnahme will die Telekom nun gegenüber dem Weblog, das über Mobiletelefonie berichtet, durchsetzen. tk

Meist gelesen
stats