Magazine: Die spannendsten Neuerscheinungen im Experten-Check

Dienstag, 13. März 2012
Der Blätterwald am Kiosk hat erneut Zuwachs bekommen
Der Blätterwald am Kiosk hat erneut Zuwachs bekommen


Print ist tot? Von wegen. In den vergangenen anderthalb Jahren wurden zahlreiche Zeitschriften gegründet: Ableger bekannter Marken, Magazine nach internationalem
Vorbild und echte Frischlinge. Acht Medienexperten haben für HORIZONT zehn ausgewählte Titel nach Schulnoten bewertet und kommentiert.
Das Hauptaugenmerk galt zwei Fragen: Wie innovativ sind die Neulinge? Und welche Erfolgsaussichten haben sie? Den Innovationswettbewerb gewinnt "Zeit Leo" (Note 2,5) knapp vor "Season",  "Wired" (je 2,6) und "Brigitte Mom" (2,7). Dem Kindermagazin der "Zeit" werden auch die besten Erfolgschancen eingeräumt (Note 2,3), es folgen "Season", "Brigitte Mom" und "Women's Health" (je 2,6) vor "Cover" (2,8).


Die Jury setzt sich zusammen aus Fachleuten aus Agenturen, Verlagen sowie Zeitschriftenentwicklern: Marco Dörper, Executive Managing Director Zenithmedia, Düsseldorf; Anett Hanck, Leiterin ACN und Geschäftsführerin Prisma, Düsseldorf; Roland Köster, Geschäftsleitung JOM Jäschke Operational Media, Hamburg; Jörg Künkel, Geschäftsleitung Künkel Lopka, Heidelberg; Helmut Ortner, Concept & Consult für Printmedien, Frankfurt/Barcelona; Susanne te Poel, Mitglied der Geschäftsleitung/Unitdirektorin Crossmedia, Düsseldorf; Rupert Wild, Geschäftsführer White Communications, München; Bernhard Willer, Geschäftsführer Willkom Beratung, Hamburg.

Zeit Leo

-
-
Die Meinung der Experten:

Ein neues Heft für Lehrer-Kinder. Schöner Themen-Mix, kurzweilig aufbereitet (Willer).
Gut positioniert, kann an Erfolg der Mutter anknüpfen (te Poel).
Erkenntniswert mit Lesespaß (Ortner).
Führt Kinder, deren mediales Umfeld heute digital geprägt ist, an Printmagazine heran (Wild).
Als "Zeit"-Fan bin ich enttäuscht: Das Konzept ist banal, das Layout ebenso (Künkel).





Verlag: Zeit Verlag
Start: 5. September 2011.
Frequenz: zweimonatlich
Startauflage: 100.000 (verkauft laut Verlag: 40.000)
Copypreis: 4,90 Euro
Chefredaktion: Katrin Hörnlein
Profil: Magazin für 8- bis 13-Jährige.
Bewertung: Innovation 2,5 / Erfolgschancen 2,3

Season

-
-
Die Meinung der Experten: 

Fühlt sich gut an, nicht abgehoben, kommt sympathisch und ehrlich rüber (Willer).
Greift typische Themen für Frauen auf. Entwicklung abwarten (te Poel).
Für Frauen, die es praktisch mögen (Hanck).
200 gelumbeckte Seiten, fast schon zu viel des Guten. Am Kiosk eher unauffällig (Köster).
Zu mainstreamig (Ortner).
Produkte werden in opulentem, redaktionell geführtem Umfeld authentisch präsentiert (Wild). 





Verlag: Gruner + Jahr
Start: 28. Februar 2012
Frequenz: zweimonatlich
Startauflage: 350.000
Copypreis: 2,00 Euro (Einführungspreis)
Chefredaktion: Bettina Wündrich
Profil: Für qualitätsbewusste Frauen von 29 bis 49 mit Interesse an Trends. Bewertung: Innovation 2,6 / Erfolgschancen 2,6

Wired Deutschland

-
-
Die Meinung der Experten: 

Unique in Form und Inhalt, spannendes Magazin (te Poel).
Bei begrenzter Erscheinungsweise gute Erfolgschancen (Dörper).
Vor 10 Jahren Pflichtlektüre der Internetgemeinde, heute vielleicht noch als App interessant (Köster).
Toll gemacht, vor allem das eMag. Aber wer liest das eigentlich? (Künkel).
Kratzt zu sehr an der Oberfläche (Wild).
"Tomorrow" hatte auch keine Zukunft (Willer).





Verlag: Condé Nast Deutschland
Start: 8. September 2011
Frequenz:
2 Ausgaben in 2012
Startauflage: 160.000 (verkauft laut Verlag: 110.000)
Copypreis: 3,80 Euro, 5 Euro im Bundel mit "GQ"
Chefredaktion: Alexander von Streit, zuvor: Thomas Knüwer (Entwicklung).
Profil: Digitalkultur- und Wissensmagazin nach US-Vorbild.
Bewertung: Innovation: 2,6 / Erfolgschancen: 3,4

Brigitte Mom

-
-
Die Meinung der Experten: 

Passt perfekt zur "Brigitte"-Familie (Hanck).
Löblich, nicht mit "Wie werde ich die perfekte Übermutter?"-Themen aufzuwarten (Köster). Konkurriert mit "Mamy's Place" und "Mum" (te Poel).
Unterscheidet sich wohltuend von anderen Magazinen für die Mütter-Zielgruppe, bespielt ein spannendes Trendsegment (Wild).
Reiner Nischentitel mit entsprechend überschaubaren Erwartungen an Auflage und Umsatz (Dörper).
Solide-brav, "brigittig" (Ortner).



Verlag: Gruner + Jahr.
Start: 7. September 2011
Frequenz:
2 Ausgaben in 2012
Startauflage: 180.000 (verkauft laut Verlag: 70.000)
Copypreis: 3,80 Euro (Pocketformat: 2,80 Euro)
Chefredaktion: Brigitte Huber, Andreas Lebert
Profil: "Brigitte"-Ableger für Frauen/Mütter von 20 bis 40
Noten: Innovation: 2,7 / Erfolgschancen: 2,6

Cover

-
-
Die Meinung der Experten:

Das Personality-Magazin müsste sich gegen alle starken Frauentitel behaupten können. "Amica" beispielsweise ist daran gescheitert (te Poel).
Edel und stylish. Ist "Cover" die neue "Vogue"? (Köster).
Hat das Zeug, sich als Premiumprodukt in der Printlandschaft zu etablieren (Wild).
In Ausrichtung, absolut hochwertiger Ausstattung und der guten Themenwahl unique im Markt der monatlichen Frauenzeitschriften (Dörper).
Völlig austauschbar (Ortner).





Verlag: Hubert Burda Media
Start: 16. April + 20. August 2011 (Testausgaben)
Frequenz: monatlich ab 18. August 2012
Startauflage: je 250.000 (verkauft laut Verlag: je 90.000)
Copypreis: 3 Euro
Chefredaktion: Michaela Mielke
Profil: Magazin für anspruchsvolle Frauen ab 30, medienübergreifend und international Bewertung: Innovation: 3,0 / Erfolgschancen: 2,8

Doppio

-
-
Die Meinung der Experten:

Nette Idee, falls die Themen nicht ausgehen und gut aufbereitet sind. Mal was Neues, aber wer braucht das? (Köster)
Überzeugende redaktionelle Ansprache und modernes Layout (Wild).
Gut gemachtes Supplement. Erfolg hängt stark vom jeweiligen Trägermedium ab (te Poel).
Reichweite allein ist kein Verkaufsargument. Langweilig, braucht kein Mensch (Willer).







Verlag: Publishers Partners, Stuttgart
Start: Ende März 2011
Frequenz: zweimonatlich
Startauflage: 2,3 Millionen
Copypreis: gratis
Chefredaktion: Peter Christ (Herausgeber), Kircher Burkhardt Stuttgart (Redaktion, Gestaltung)
Profil: Monothematisches Nutzwert-Zeitungsmagazin, beigelegt in 19 regionalen Zeitungen
Bewertung: Innovation 3,0 / Erfolgschancen 3,5

Women's Health

-
-
Die Meinung der Experten:

Kein uniques Konzept und doch erfolgreich (Dörper).
Sehr enge Marktnische (Wild).
Themenradius begrenzt, Layout ansprechend, gut geschrieben - wird seine Nische finden (Hanck).
Jung, reich, schön. Aufmerksamkeit durch "Men's Health", Prognose auf Dauer ungewiss (te Poel).
Keine neue Idee, nutzt die Welle des Fitness- und Gesundheitstrends (Köster).
Wird funktionieren (Willer).
Nur beim Frisör (Ortner).





Verlag: Rodale-Motor-Presse
Start: 13. April 2011
Frequenz: 8 Mal in 2012, ab August monatlich
Startauflage: 250.000 (verkauft laut Verlag: 140.000)
Copypreis: 3 Euro (Pocketformat: 2 Euro)
Chefredaktion: Wolfgang Melcher
Profil: Lifestyle-Magazin für Frauen, Schwester von "Men's Health"
Bewertung:  Innovation 3,1 / Erfolgschancen 2,6

Max

-
-
Die Meinung der Experten: 

War mal Kult. Bezweifle, ob es das jemals wieder wird (Künkel).
Leser wurden über Facebook aktiv in die Auswahl der Inhalte einbezogen, deswegen zumindest etwas innovativ. Lasst "Max" im Web! (Köster)
Fahler Nachschlag, PR-Journalismus (Ortner).
User Generated Content war ein Clou und dementsprechend innovativ (Dörper).
Für Premiumkunden galt "Max" jahrelang als gesetzt. Der Markt ist für ein spannendes Heft wieder zu haben (Wild).





Verlag: Hubert Burda Media
Start: 20. Oktober 2011
Frequenz: einmalige Sonderausgabe
Startauflage: 100.000
Copypreis: 6,90 Euro
Chefredaktion: Alexander Böker, Oliver Wurm
Profil: Wiederbelebtes Lifestyle-Magazin (eingestellt Januar 2008)
Bewertung: Innovation 3,2 / Erfolgschancen 4,3

Closer

-
-
Die Meinung der Experten: 

Das Magazin zum TV-Programm, allerdings ohne Programm (Hanck).
Hat in einem gesättigten Markt die allerletzte Lücke gefunden (Willer).
Design und Aufmachung ähneln günstigen Gossip-Zeitschriften (te Poel).
Dank werberelevanter Zielgruppe und Umfelder könnte das Konzept aufgehen (Wild). Bewegt sich im gesättigten Markt wöchentlicher Promi-Magazine (Dörper).
Mal wieder eine Kopie von der Insel. Völlig überflüssig, grausam (Ortner).





#Verlag: Bauer Media Group
Start: 22. Februar 2012
Frequenz: wöchentlich
Startauflage: 400.000
Copypreis: 1,60 Euro
Chefredaktion: Tom Junkersdorf
Profil: People-Magazin für TV-interessierte Frauen von 20 bis 49 nach englischem Vorbild
Bewertung: Innovation 3,6 / Erfolgschancen 3,1

Hörzu Heimat

-
-
Die Meinung der Experten:

Xter Versuch, "Landlust" zu kopieren - wahrscheinlich wird's wieder nichts (Künkel)
Schönes deutsches Bilderbuch. Verzicht auf einige Themen würde das Magazin jünger machen (Hanck).
Eine "Landlust"-Erfolgsgeschichte für "Hörzu"-Leser - warum nicht? (Willer)
Hätte man was daraus machen können (Ortner).
Später Follower auf "Landlust", aber sehr gut gemacht (Dörper).
Nur Springer traut sich, ein Magazin "Heimat" zu nennen (Köster).



Verlag: Axel Springer
Start: 1. September 2010
Frequenz: dreimonatlich
Druckauflage: 200.000
Copypreis: 3,90 Euro (Start: 3,50 Euro)
Chefredaktion: Christian Hellmann
Profil: Magazin für Land, Leben, Natur, Genuss
Bewertung: Innovation 3,9 / Erfolgschancen 3,0

Umfrage: Roland Karle

Meist gelesen
stats