Männer müssen "Bild" am Weltfrauentag alleine stemmen

Mittwoch, 07. März 2012
-
-
Themenseiten zu diesem Artikel:

Weltfrauentag Marion Horn Kai Diekmann


Am 8. März ist Weltfrauentag. Die "Bild" nimmt dieses Datum für ein außergewöhnliches Experiment zum Anlass: Die Redaktion der Tageszeitung versucht, einen Tag lang komplett ohne Frauen auszukommen. "Es geht uns bei diesem Experiment um die Frage, wie sich Bild verändert, wenn von einem Tag auf den anderen die Kreativität und die Professionalität von Frauen fehlt. Oder anders ausgedrückt: wenn die weiblichen Profis fehlen", sagt die stellvertretende Chefredakteurin Marion Horn. Und sie werden buchtsäblich fehlen: Alle Mitarbeiterinnen der Print- und Online-Redaktion, ob Führungskräfte, Foto- und Text-Redakteurinnen, Layouterinnen, Sekretärinnen und IT-Spezialistinnen, haben an diesem Donnerstag frei. Alles in allem mehr als 300 Frauen. "Und natürlich sind wir Bild-Frauen auch neugierig, wie kreativ 'unsere' Männer mit dieser Situation umgehen und wie viel Panik ausbricht, wenn ein wichtiger Teil der Belegschaft nicht da ist", so Horn weiter.

Bereits im Jahre 2006 veranstaltete die "Bild" ein ähnliches Experiment. Damals hatten ausschließlich Frauen die Verantwortung in der Zentralredaktion übernommen. Die Idee zur diesjährigen Aktion kam laut Chefredakteur Kai Diekmann durch intensive Diskussionen im Team zustande: "Wir wollen die Redaktion mit diesem Experiment dafür sensibilisieren, dass Frauen und Männer gemeinsam kreativer und leistungsfähiger sind, folglich müssen sich die Männer an diesem Tag besonders anstrengen."

Die Aktion wird den ganzen Tag lang von Bild.de begleitet, zudem folgt in der Freitagsausgabe der "Bild" eine Dokumentation des Redaktionstages. ire
Meist gelesen
stats