Madsack kauft Pin-Anteile zurück

Donnerstag, 24. April 2008
Herbert Flecken freut sich über Rückkauf der Pin Mail Hannover
Herbert Flecken freut sich über Rückkauf der Pin Mail Hannover

Die Verlagsgruppe Madsack mit Sitz in Hannover hat 100 Prozent der Gesellschaftsanteile an der Pin Mail Hannover erworben. Anders als die bisherige Muttergesellschaft Pin Group und in weiten Teilen die Pin-Unternehmensgruppe sei das Unternehmen nicht insolvent, teilte Madsack mit. Unter der Firmierung Citipost gehörte die Gesellschaft, die in den Regionen Hannover, Nienburg, Wolfsburg, Gifhorn, Braunschweig und Göttingen tätig ist, bis August 2006 zu Madsack. Damals hatte das Unternehmen die Gesellschaft in die Pin Group eingebracht.

"Wir freuen uns außerordentlich, dass uns der Rückkauf der Pin Mail Hannover gelungen ist", erklärt Herbert Flecken, Vorsitzender der Madsack-Geschäftsführung. "Wir glauben unverändert daran, dass das Briefgeschäft für ein Verlagsunternehmen wie Madsack gute Perspektiven hat - auch wenn dieses durch die bekannten Protektionsmaßnahmen des Gesetzgebers zugunsten der Deutschen Post wie Mindestlohn und Mehrwertsteuerbefreiung erschwert wird." Künftig werde die Verarbeitung überregionaler Briefsendungen durch Kooperationsvereinbarungen unverändert fortgesetzt.

Madsack verlegt insgesamt 15 Tageszeitungen ("Hannoversche Allgemeine Zeitung", "Neue Presse") und Anzeigenblätter. Zu der Mediengruppe gehören außerdem die TV-Dienstleistungsunternehmen TVN Group und AZ Media sowie verschiedene Dienstleistungsunternehmen und Beteiligungen.
Meist gelesen
stats