MP3.com erzielt Einigung mit Warner Music und BMG

Dienstag, 13. Juni 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

MP3 BMG Rechtsstreit WSJ Mp3 Universal Music EMI


Der Online-Musikanbieter MP3.com hat sich im Rechtsstreit mit Warner Music und der Bertelsmann-Tochter BMG auf einen Vergleich geeinigt. Danach wird MP3.com an die beiden Unternehmen jeweils 20 Millionen Dollar für begangene Copyright-Verletzungen zahlen. Wie das "Wall Street Journal" weiter berichtet, erhalten die Musikfirmen zukünftig 1,5 Cents von dem Onlineanbieter, wenn ein Nutzer ein Musikstück der jeweiligen Firma speichert. Hört sich ein Internetnutzer einen Song an, dann erhalten sie einen Drittel Cent. Die Einigung stellt für MP3.com sicherlich einen Durchbruch dar. Allerdings stehen jetzt noch Einigungen mit den Musikunternehmen Universal Music Group, EMI und Sony Music aus, die ebenfalls geklagt haben. Das "Wall Street Journal" schätzt, dass MP3.com wahrscheinlich insgesamt 75 bis 100 Millionen Dollar an die Musikunternehmen zahlen muss.
Meist gelesen
stats