MDR Life wird zum Jahresende abgeschaltet

Montag, 05. Juli 1999

Dramatisch zurückgegangene Hörerzahlen und Imageprobleme werden als Gründe genannt, den Sender nach einem jahrelangen Sinkflug einzustellen - obwohl MDR Life gerade erst im Frühjahr diesen Jahres aufwendig umpositioniert wurde. Zwar habe der Sender einen hohen Bekanntheitsgrad, er werde aber als eher älter positionierter Zweitsender wahrgenommen, den andere hören, aber nicht man selber, lautet ein Ergebnis einer großangelegten Imagebefragung. Auch die Hörerzahlen der letzten MA lassen zu wünschen übrig: MDR Life verlor knapp 20 Prozent Reichweite gegenüber der MA 98/II und erreichte in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen nur noch 154.000 Hörer pro Durchschnittstunde. Anstelle von MDR Life soll ab Januar 2000 ein stärker jugendorientiertes Format ausgestrahlt werden, an Konzept und personelle Entscheidungen werde derzeit gearbeitet. Naheliegend ist, daß sich die Macher beim MDR an den erfolgreichen Konzepten ihrer öffentlich-trechtlichen Kollegen von Eins live oder N-Joy orientieren werden. Eine Fusion des Jugendsender MDR-Sputnik mit MDR Life schließt Sprecherin Susan E. Knoll aus, räumt aber ein, daß man sich mit dem Neustart des Sendeformats für jüngere Hörer auch Gedanken über den Gesamtaufbau macht. MDR-Intendant Udo Reiter äußerte vergangene Woche den Vorschlag, MDR-Sputnik zu einem Internetradio umzubauen.
Meist gelesen
stats