Lycos Europe schreibt weiterhin rote Zahlen

Mittwoch, 30. Juli 2003
Themenseiten zu diesem Artikel:

Lycos Europe Bertelsmann Yahoo! Inc. Web.de Christoph Mohn


Lycos Europe macht weiterhin Verluste. Während Wettbewerber wie Yahoo und Web.de mehrere Quartale in Folge positive Zahlen vorgelegt haben, muss die Bertelsmann-Tochter im 1. Halbjahr 2003 einen Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) in Höhe von 20,5 Millionen Euro verkraften, was einem Rückgang der Verluste um 49 Prozent entspricht.

Der Umsatz ist im 1. Halbjahr gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 32 Prozent auf 42,4 Millionen Euro eingebrochen. Dies wird unter anderem mit dem Verkauf verlustbringender Tochtergesellschaften sowie mit dem Auslaufen eines Werbevertrags mit Bertelsmann im Oktober 2002 begründet. Bereinigt um den Verkauf der Tochtergesellschaften ging der Umsatz insgesamt um 20 Prozent und die Werbeumsätze um 39 Prozent und zurück. Dagegen kletterten die Umsätze im Geschäftsfeld Paid Services und Shopping um 83 Prozent auf 9,7 Millionen Euro.

CEO Christoph Mohn sieht Lycos Europe "auf dem richtigen Weg. Wir reduzieren kontinuierlich unsere Verluste, während unser neuer Kernbereich Paid Services und Shopping vielversprechende Ergebnisse zeigt". Lycos sei damit gut aufgestellt, um das Ziel, in drei bis fünf Jahren 100 Millionen Euro im Bereich Paid Services und Shopping zu erzielen, erreichen zu können. mas
Meist gelesen
stats