Lutz Kuckuck: "Radio ist das mobile Leitmedium"

Mittwoch, 16. Juni 2010
Lutz Kuckuck
Lutz Kuckuck

Radioinhalte sind die meistgenutzten elektronischen Medienangebote außer Haus. Dies sagt zumindest die repräsentative Studie "Medien to go - was unterwegs ankommt", die die TNS Emnid Medien- und Sozialforschung in Kooperation mit der Radiozentrale durchgeführt hat. Im Januar befragte TNS Emnid dazu rund 1400 Personen ab 14 Jahren in Face-to-Face-Interviews. Demnach hören 82 Prozent der Deutschen unterwegs Radio. Mit 91 Prozent ist die mobile Radionutzung der Unter-30-Jährigen sogar noch deutlich höher. Dagegen setzen nur 11 Prozent aller Deutschen unterwegs auf Audioportale, 13 Prozent tummeln sich auf Video-Internetseiten und zehn Prozent schalten TV-Angebote ein.

Das wichtigste Empfangsgerät ist in der Gesamtbevölkerung mit knapp 74 Prozent das Autoradio. Das gilt selbst für die junge Zielgruppe der 14- bis 29-Jährigen, von denen 71 Prozent am liebsten unterwegs das Autoradio einschalten. Auf Platz 2 steht bei allen Altersklassen der MP3-Player, gefolgt vom Handy und dem Notebook. Das Handy avanciert hierbei zum Empfangsgerät mit dem größten Potential: Knapp 70 Prozent der mobilen Nutzer unter 30 Jahren würden unterwegs gern noch häufiger zum Handy greifen - wenn da nicht (noch) die hohen Kosten wären.

Lutz Kuckuck, Geschäftsführer der Radiozentrale: "Bereits vor drei Jahren ermittelte eine TNS Emnid-Studie Radio als meist genutztes Außerhaus-Medium. Das mobile Web inklusive der Smartphone-Entwicklung haben diese Stärke von Radio sogar noch untermauert. Die optimale Partnerschaft mit dem Handy machen Radio zum mobilen Leitmedium im konvergenten Zeitalter."

Die Studienergebnisse stehen auf der Website der Radiozentrale kostenlos zum Download zur Verfügung. bn
Meist gelesen
stats