Lufthansa AirPlus: Deutschland rückt beim E-Commerce an die Spitze

Montag, 07. Dezember 1998

Deutschland wird im Jahr 2000 erstmals die Führungsrolle beim Electronic Commerce in Europa übernehmen. Das ergab eine Studie der Lufthansa AirPlus Servicekarten GmbH in Neu-Isenburg. Danach werden bis dahin bundesweit Waren und Dienstleistungen im Wert von rund 6,9 Milliarden Mark über elektronische Datennetze verkauft werden, womit Deutschland vor Großbritannien (6,8 Milliarden Mark), den skandinavischen Ländern (3,6 Milliarden Mark) und Frankreich (3,2 Milliarden Mark) liegen wird. Insgesamt sollen in Europa im Jahr 2000 mehr als 32 Milliarden Mark im elektronischen Geschäftsverkehr umgesetzt werden. Der Großteil des Online-Marktes wird nicht auf Privathaushalte, sondern auf das Geschäft der Firmen untereinander entfallen: ImJahr 2000 werden 90 Prozent des europäischen Online-Geschäftsverkehrs im Business-to-business-Bereich abgewickelt. Für das darauffolgende Jahr erwartet Lufthansa AirPlus einen sprunghaften Anstieg beim E-Commerce auf mindestens 100 Milliarden Mark in Europa. Den mit Abstand größten Anteil am Transaktionsvolumen soll weiterhin Deutschland mit 24 Milliarden Mark stellen, gefolgt von Großbritannien, Frankreich und Skandinavien. In diesem Jahr sei noch Großbritannien mit 450 Millionen Mark dergrößte E-Commerce-Markt in Europa, gefolgt von Deutschland mit 300 Millionen Mark. Insgesamt erwartet die Lufthansa-Tochter für 1998 ein Online-Marktvolumen von 1,8 Milliarden Mark in Europa, runddrei Viertel davon entfallen auf den B-to-b-Bereich.
Meist gelesen
stats