"Loox" im HORIZONT-Check: Fitnesstipps für gute Augen

Dienstag, 17. April 2012
-
-

Frisches Lesefutter für Fitness-Freaks: Ab sofort will "Loox" - Untertitel: "Der perfekte Plan" - etablierten Titel wie "Fit for Fun" oder "Men's Health" die Butter vom Brot nehmen. Das Heft, dass aus dem Gratis-Titel "Einfach gut aussehen" der Fitness-Kette McFit hervorgegangen ist, bietet Sportlern jede Menge Trainings- und Ernährungstipps, kann optisch aber nur bedingt überzeugen. Und leistet sich gleich zum Auftakt ein böses Foul. "Loox" richtet sich an "alle, die sich für Training, gesunde Ernährung und sportliches Leben interessieren", schreibt Chefredakteur Sven Bergmann im Editorial der ersten Ausgabe, die ab dem 17. April am Kiosk liegt. Dabei habe "Loox" den Anspruch, einen "professionellen Kontrapunkt" im "oft allzu leicht daherkommenden Fitness-Business zu setzen" - eine klare Spitze gegen die üblichen "In sechs Wochen zur Wunschfigur"-Verheißungen der Konkurrenz. 

Im Heft räumt "Loox" auch sogleich mit den vermeintlichen Diät- und Fitnesslügen der etablierten Lifestyle-Magazine auf. Namentlich genannt werden "Men's Health" & Co. natürlich nicht, die fiktiven Zeitschriftencover, mit denen die Geschichte illustriert ist ("Sixpack in vier Wochen") lassen allerdings keinen Zweifel daran, wer hier gemeint ist. Hier hätte dem Neuling ein wenig mehr Zurückhaltung sicher gut getan.

"Loox" nimmt die "Blitz-Lügen" der Konkurrenz auf's Korn
"Loox" nimmt die "Blitz-Lügen" der Konkurrenz auf's Korn
Denn inhaltlich kann "Loox" durchaus überzeugen: Die Rubriken "Training", "Ernährung" und "Leben" punkten mit zahlreichen praktischen Tipps und Fakten, immer wieder wird auf Zusatzmaterial auf der dazugehörigen Website Loox.com verwiesen. Fitness-Freaks finden dort zum Beispiel den Trainingsplan des ehemaligen Radprofis Erik Zabel, Ernährungspläne oder Bewegtbild-Interviews. Nicht fehlen dürfen natürlich auch Produkt- und Modestrecken, aber immerhin bleibt der Bezug zum Thema Sport und Fitness immer deutlich.

Optisch kann "Loox" leider nicht durchweg überzeugen. Viele Seiten wirken arg kleinteilig und überladen, die teilweise sehr klein geratene Schrift setzt gesunde Augen voraus. Hier wäre teilweise etwas mehr Ruhe und Weißraum wünschenswert. Andererseits: "Loox" richtet sich an "trendbewusste und aktive Männer und Frauen zwischen 19 und 49 Jahren". Die Zielgruppe dürfte überwiegend noch keine Lesebrille brauchen. "Loox" liegt ab dem heutigen Dienstag, 17. April zum Preis von 2 Euro am Kiosk. Die Startauflage beträgt sportliche 180.000 Exemplare. dh

Der Untertitel von "Loox" lautet "Der perfekte Plan"
Der Untertitel von "Loox" lautet "Der perfekte Plan"
Meist gelesen
stats