Lokalzeitungen werfen Bundesregierung Ignoranz vor

Dienstag, 30. April 2013
Die "Chancenheft"-Kampagne läuft nicht in Lokalzeitungen
Die "Chancenheft"-Kampagne läuft nicht in Lokalzeitungen

Die Lokalzeitungen fühlen sich von der Bundesregierung ignoriert. Der Grund: Die Anzeigenkampagne für das so genannte "Chancenheft", in dem die Regierung den Menschen Möglichkeiten in verschiedenen Lebensbereichen aufzeigt, läuft derzeit primär in überregionalen Zeitungen, Zeitschriften, Kauf- und Boulevardtiteln. "Die Regierung übergeht damit einen großen Teil der Bevölkerung und unterschätzt unter anderem einmal mehr die Bedeutung der mittelständischen Zeitungen in Deutschland für die demokratische Willensbildung", kritisiert ein Sprecher des Verbandes Deutscher Lokalzeitungen (VDL).

Die Verleger wollen die Vergabepraxis der Bundesregierung nun auf dem Kongress Deutscher Lokalzeitungen am 11. und 12. Juni in Berlin thematisieren. Dort werden sie prominente Zuhörer haben. Zu den Besuchern der Veranstaltung gehören Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) und SPD-Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier.

Schon in der Vergangenheit hatten sich die Lokalzeitungen immer wieder über die Vergabepraxis von Ministerien und der Regierung beklagt. pap
Meist gelesen
stats