Lokalblätter lehnen Mehrwertsteuererhöhung für Zeitungen ab

Donnerstag, 22. Mai 2003

Inken Boyens, stellvertretende Vorsitzende des Verbandes Deutscher Lokalzeitungen, hat sich auf dem Verbandskongress in Berlin gegen eine mögliche Erhöhung der ermäßigten Mehrwertsteuer für Zeitungen von 7 Prozent auf 16 Prozent ausgeprochen. Pläne in dieser Richtung bezeichnete sie in Gegenwart von Bundesfinanzminister Hans Eichel und CDU-Fraktionsvize Friedrich Merz als "kurzatmige und vordergründige Umfinanzierungspolitik". Boyens betonte, dass der reduzierte Steuersatz aus einer sorgfältigen Abwägung der Bedeutung der Presse in der Gesellschaft resultiere. Zudem verwies sie auf die anhaltend schwierige wirtschaftliche Lage der kleinen und mittelständischen Zeitungen.

Prämiert wurden derweil auf dem Berliner Kongress die besten Eigenanzeigen deutschsprachiger Lokalzeitungen aus dem vergangenen Jahr: Sieger ist der Bonner "General-Anzeiger" mit einem Motiv, das Orangen unter dem Slogan "Am Morgen braucht man eine gute Presse" zeigt. Die Plätze 2 und 3 belegen die Halle/Saale erscheinende "Mitteldeutsche Zeitung" und die "Recklinghäuser Zeitung". sch
Meist gelesen
stats