Literaturbeilage der Süddeutschen Zeitung in neuem Format

Freitag, 31. Januar 2003

Die viermal im Jahr erscheinende Literaturbeilage der "Süddeutschen Zeitung" reagiert auf neue Bedürfnisse von Lesern und Anzeigenkunden. Verändern werden sich das Format, die Papierqualität, die Anzeigenpreise sowie das Layout. Von der nächsten Ausgabe an, die am 17. März anlässlich der Leipziger Buchmesse erscheinen wird, präsentiert sich die Beilage erstmals im Tabloid-Format (halbes Zeitungsformat). Die Beilage soll dadurch zum Herausnehmen animieren und als Sonderveröffentlichung damit gegenüber dem Hauptblatt an Eigenständigkeit und Aufmerksamkeit gewinnen.

Erwartet wird auch eine längere Nutzungsdauer durch die Leser, wenn die Literaturbeilage kleiner, handlicher und gleichzeitig mit einem höheren Seitenumfang daher kommt. Im Zuge der Einführung des neuen Formats wird die "SZ"-Literaturbeilage auch gestalterisch überarbeitet. Das neue Layout wird moderner und ansprechender sein, inhaltlich wie redaktionell bleibt es beim bisherigen Konzept. Das neue Format und die gleichzeitig höheren Seitenumfänge ermöglichen in der Literaturbeilage auch andere Preismodelle als bisher - für die Anzeigenkunden bedeutet das in der Regel einen geringeren Anzeigenpreis bei stärkerer Wirkung. So wird es zum Beispiel ein Paketangebot geben, das bei dreimaliger Schaltung in einer "SZ"-Literaturbeilage eine vierte kostenlose Anzeige beinhaltet. Die Frühjahrs-Literaturbeilage wird am 17. März in einer Auflage von knapp 420.000 Exemplaren in der "SZ""erscheinen und darüber hinaus in cirka 15.000 Exemplaren auf der Leipziger Buchmesse, bundesweit in zahlreichen Buchhandlungen und an Universitäten verteilt.
Meist gelesen
stats