Liberty Media will Premiere-Anteile nicht mehr übernehmen

Montag, 19. November 2001

Der US-Konzern Liberty Media hat sein Interesse an einem Einstieg bei der Pay-TV-Plattform Premiere World wieder relativiert. John Malone, Chef von Liberty Media, äußerte sich dementsprechend gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". "Ich bevorzuge eine gemeinsame Vermarktung gegenüber einer Kapitalbeteiligung", so Malone.

Bisher hatte es geheißen, der Konzern strebe an, den Anteil von Rupert Murdochs News Corp. zu übernehmen, die über ihre Tochter BSkyB mit 22,03 Prozent an Premiere World beteiligt ist.
Meist gelesen
stats