Liberty Media muss hohe Verluste hinnehmen

Mittwoch, 03. April 2002

Der US-Medienkonzern Liberty Media hat im vergangenen Jahr Milliardenverluste gemacht. Nach Presseberichten muss das Unternehmen für 2001 bei einem Umsatz von 2,3 Milliarden Euro einen Verlust von 7,1 Milliarden Euro hinnehmen. Grund für die Einbußen sind umfangreiche Wertverluste durch sinkende Werbeeinnahmen von verschiedenen Medienfirmen, an denen Liberty beteiligt ist.

So verzeichnete Liberty-Chef John Malone unter anderem rund 2,3 Milliarden Euro Verlust mit seinem 4-protzentigen Anteil an AOL Time Warner. Liberty Media hatte noch vor einem Jahr einen Gewinn von knapp 1,7 Milliarden Euro erwirtschaftet.
Meist gelesen
stats