Liberty Media füllt die Kasse für Übernahmen

Montag, 24. März 2003

Für die geplante Expansion im Medienbusiness hat John Malones US-Holding Liberty Media kräftig Geld eingesammelt. Aus einer neu ausgegebenen Wandelanleihe wurden rund 1,5 Milliarden Euro erlöst. Mit dem Geld will Malone unter anderem Teile der US-Unterhaltungssparte des in Finanznöte geratenen französischen Mischkonzerns Vivendi Universal kaufen.

Außerdem ist eine Beteiligung am Satelliten-TV-Anbieter DirecTV geplant. Die Anleihe kann in Aktien des Medienkonzerns AOL/Time Warner getauscht werden, an dem Liberty Anteile im Wert von rund 1,9 Milliarden Dollar hält. he
Meist gelesen
stats