Liberty Media bleibt hartnäckig

Freitag, 28. Dezember 2001

Das Pokern um die Kabelnetze geht weiter. Das US-Unternehmen Liberty Media hat nun schriftlich gegenüber dem Bundeskartellamt erklärt, keine Zugeständnisse machen zu wollen. Das Kartellamt befürchtet eine marktbeherrschende Stellung und wird den Verkauf von Kabelgesellschaften der Deutschen Telekom an Liberty voraussichtlich nur mit Auflagen genehmigen.

Eine wesentlich Verpflichtung ist dabei, die Kabelnetze möglichst schnell zu Telefonanschlüssen aufzurüsten. Gegen diese Investition sträubt sich jedoch Liberty-Chef John Malone. Sein Unternehmen will für 2,7 Milliarden Euro sechs Kabel-Gesellschaften der Deutschen Telekom kaufen.
Meist gelesen
stats