LfR-Direktor kritisiert Vorschlag der Ministerpräsidenten zur Medienaufsicht

Montag, 02. November 1998

Norbert Schneider, der Direktor der Landesanstalt für Rundfunk Nordrhein-Westfalen (LfR), hat dieVorschläge der Ministerpräsidenten von Bayern, Nordrhein-Westfalen und Sachsen zur Neuordnung der Medienaufsicht kritisiert. Zwar sei eine Überprüfung der exisitierenden Kontrollinstrumente angebracht, aber Schneider warnte vor einer übereilten Verbindung von Bundeseinrichtungen und Landesmedienanstalten, wie sie Kurt Biedenkopf und Wolfgang Clement gefordert hatten. Darüber hinaus müsse jedeneue Gesamtkonstruktion die europäische Ebene miteinbeziehen. Die LfR werde in Kürze in einem Diskussionspapier ausführlich Stellung zur aktuellen Debatte nehmen.
Meist gelesen
stats