Leo Kirch will Fußball-Bundesliga vermarkten

Montag, 08. Oktober 2007
Vor der Rückkehr: Leo Kirch
Vor der Rückkehr: Leo Kirch

Leo Kirch könnte schon bald wieder eine zentrale Rolle im deutschen Fernsehgeschäft spielen. Der Medienmanager will die TV-Rechte an der Fußball-Bundesliga vermarkten. Entsprechende Verhandlungen mit der Deutschen Fußball-Liga (DFL) sind Medienberichten zufolge bereits weit fortgeschritten. Dabei will die DFL Kirch die Rechte nicht verkaufen, sondern dessen neue Firma KF 15 lediglich mit der Ausschreibung und Vergabe betreuen. Kirch hat der Liga offenbar Lizenzgebühren von bis zu 1,5 Milliarden Euro für die drei Spielzeiten ab 2009 in Aussicht gestellt. Bislang kassiert die Liga pro Saison rund 440 Millionen Euro.

Durch seine Beteiligung an dem Medienunternehmen EM Sport Media, zu der auch das DSF und der Sportproduzent Plazamedia gehören, hat Kirch aber auch ein eigenes Interesse an den Bundesliga-Rechten.

Personell hat sich Kirch in den vergangenen Wochen bereits entsprechend verstärkt: Sowohl Dagmar Brandenstein, ehemalige Geschäftsführerin der Sportrechteagentur Sporta, als auch Dejan Jocic, Ex-Chef des gescheiterten Bundesliga-Kanals Arena, sollen zu seinem Team gehören.

Heute berät der Vorstand der DFL, am Dienstag findet eine außerordentliche Mitgliederversammlung statt, um über die Kirch-Pläne zu beraten. Bei den Bundesliga-Clubs gibt es offenbar Vorbehalte gegen Kirch. Dessen Pleite vor fünf Jahren hatte auch die Vereine in finanzielle Nöte gebracht. dh

Meist gelesen
stats