Legale Downloads liegen im Trend

Mittwoch, 20. Dezember 2006

Die Deutschen haben im Jahr 2006 für legale Downloads von Musik, Hörbüchern, Videos, Spielen und Software so viel Geld ausgegeben wie niemals zuvor. Nach den Auswerungen des Bundesverbands Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) in Berlin werden die Umsätze voraussichtlich auf mehr als 120 Millionen Euro klettern. Im Vergleich zu 2005 wächst der Markt damit um etwa 20 Prozent. "Illegale Tauschbörsen haben endgültig ihren Reiz verloren. Immer mehr Deutsche erkennen die praktischen Vorteile legaler Downloads. Die Qualität ist besser, die Geschwindigkeit beim Herunterladen höher", sagte BITKOM-Vizepräsident Jörg Menno Harms. Getrieben werde der Markt zudem von schnellen Internetanschlüssen. "Jeder dritte deutsche Haushalt verfügt inzwischen über einen Breitbandzugang", so Harms.

Bereits in den ersten drei Quartalen 2006 wurden insgesamt 21,2 Millionen Musikdateien, Hörbücher, Videos, Spiele und Softwareprogramme legal auf Computer in Deutschland heruntergeladen. Das sind 30 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie eine Erhebung des Marktforschungsinstituts GfK für BITKOM ergeben hat. Ähnlich deutlich ist die Steigerung beim Umsatz in den ersten neun Monaten. Er kletterte von 71 Millionen Euro in 2005 auf 88 Millionen Euro in 2006.

Dominiert wird der Markt weiterhin von herunter geladener Musik. Bei neun von zehn Downloads (86 Prozent) handelt es sich derzeit um Songs. mas

Meist gelesen
stats