Lead Awards: Alle Gewinner und Bilder von der Preisverleihung

Freitag, 26. März 2010
Gold - Lead Magazin des Jahres
Gold - Lead Magazin des Jahres

Abräumer bei den diesjährigen Lead Awards ist "Der Spiegel". Der Nachrichtentitel gewann am Donnerstagabend bei der Verleihung der 19. Lead Awards in den Hamburger Deichtorhallen Gold in der Königsklasse "Lead Magazin des Jahres." „Der Titel hat Substanz gewonnen und Arroganz verloren", begründet Lead-Academy-Vorsitzender Markus Peichl die Entscheidung. Für die Jury sei entscheidend gewesen, dass „der Spiegel" unter Georg Mascolo und Mathias Müller von Blumencron "nicht mehr so überheblich daherkommt, nicht mehr diese Herrschafts- und Besserwisser-Attitüde ausstrahlt, sondern mit Maß und Ziel einen verantwortungsvollen Journalismus verfolgt".

Eine Silbermedaille in der Kategorie Lead Magazin des Jahres erhielt das Fußballmagazin "11 Freunde", Bronze ging an die "Vogue". Alle drei ausgezeichneten Magazine, so Peichl weiter, stellten durch "kontinuierliche zielgerichtete Arbeit dauerhaft Qualität bereit."

Nachdem bei den vergangenen Lead Awards kein Newcomer Magazin des Jahres ausgezeichnet wurde, ging diesmal Gold in dieser Kategorie an "Ein Magazin über Orte" aus dem gleichnamigen Verlag. „Ein Magazin über Orte beschäftigt sich ausschließlich mit Plätzen und ist Special Interest mal auf eine ganz andere Weise: Wir alle bewegen uns auf Plätzen, jeder hat seinen Lieblingsplatz, Plätze definieren unser Leben - und dieses Magazin beschäftigt sich mit all diesen Orten, die uns prägen - in Reportagen, Bildstrecken, mit faszinierenden Geschichten", so Peichl.

Silber - Lead Magazin des Jahres
Silber - Lead Magazin des Jahres
Die Lead Academy vergibt nur alle zwei Jahre Auszeichnungen in dieser Kategorie, weil nicht mehr so viele neue Titel gelauncht werden. So gab es unter den Neulingen in diesem Jahr vor allem kleine, sehr experimentelle Magazine; auflagenstarke Gründungen von großen Verlagen dagegen waren eher selten.

Zum zweiten Mal in der Geschichte des Awards wurde ein Publikumspreis in Kooperation mit dem "Hamburger Abendblatt" vergeben. Auf Platz 1 landete das Foto "Berufspendler in Afrika" von Roberto Neumiller. Erschienen ist das Gewinnerbild in "View". Die Jury hingegen kürte ein anderes Bild eines G+J-Titels zum "Foto des Jahres": Gold gewann hier Pete Souza mit seinem Foto "Die Obamas", erschienen in der "Gala".

Einsparungen und Anzeigeneinbrüche seien nicht folgenlos für den 2009er Jahrgang geblieben, stellte die Jury bei der Sichtung von mehr als 400 Titeln fest. Die Seitenumfänge seien merklich geringer gewesen als im Vorjahr. Trotzdem könne man konstatieren: "Die Gestaltung, das Design ist besser geworden", sagt Peichl, der der Anzeigenkrise auch etwas Positives abgewinnen kann: "Dadurch, dass weniger Anzeigen gebucht werden, können die Redaktionen in höherem Maß Doppelseiten gestalten, die einfach mehr Freiraum bieten und optisch besser wirken."

Eine Jury aus 120 Medienexperten vergab die Preise in insgesamt 20 Kategorien. 1300 geladene Gäste aus Medien und Kultur verfolgten die Verleihung. Noch bis zum 11. April 2010 präsentiert die Lead Academy in den Hamburger Deichtorhallen die Ausstellung "Visual Leader 2009 - das Beste aus deutschen Zeitschriften". Die besten Bilder von der Preisverleihung finden Sie in unserer Bildergalerie. se

Die komplette Gewinner-Liste finden Sie hier: Leadaward_Tab.pdf
Meist gelesen
stats