Lance Armstrong verliert weitere Sponsoren

Donnerstag, 18. Oktober 2012
Lance Amstrong
Lance Amstrong

Er war der gefeierte Star des Radsports. Doch jetzt wird es einsam um Lance Armstrong. Dem siebenfachen Tour-de-France-Sieger droht nicht nur die Aberkennung seiner Leistungen wegen systematischen Dopings. Vielmehr steht der Radprofi vor dem finanziellen Aus. Allein das Volumen seiner Werbeverträge schätzen Experten für das Jahr 2011 auf 15 Millionen US-Dollar. Nach Nike kündigen jedoch derzeit reihenweise weitere Sponsoren die Verträge. Hatten die Unternehmen trotz der Vorwürfe lange an ihrem Werbepartner festgehalten, kommt jetzt der Dammbruch. Für den Brauerei-Riesen Anheuser-Busch, der wenige Stunden nach Nike das Aus verkündete, war der Sportler bis zuletzt noch in der aktuellen Kampagne für die Marke Michelob Ultra aktiv, die für einen gesunden und aktiven Lebensstil stehen soll. Ebenfalls entband Radio Shack Armstrong von seinen Pflichten. Damit nicht genug. Trek, das jahrelang die Räder für die Siege Armstrongs lieferte, zieht sich ebenfalls zurück. Die Kette 24 Hour Fitness und die Energydrinkmarke FRS folgen dem Beispiel. Gleiches gilt für Easton-Bell Sports, deren Giro-Helme Armstrong häufig getragen hat. Die Brillenmarke Oakley hingegen will den bestehenden Vertrag noch überprüfen. 

Branchenkenner in den USA wundert das Verhalten der Sponsoren nicht. Sie glauben, dass die Marken einen Imageschaden erlitten haben. Da passt es gut, dass das Wall Street Journal Daten von Davie-Brown Entertainment (Omnicom Group) veröffentlicht, die den Wert prominenter Testimonials ermittelt. Lag Lance Armstrong im Juni 2008 auf Platz 60 und damit auf Augenhöhe mit Michael Phelps oder Brad Pitt, zeigt sich sein Absturz auch in dem Ranking. Im vergangenen Monat landete er nur noch auf Rang 1410. Man könnte auch sagen, im Niemandsland der US-Promis. mir
Meist gelesen
stats