LPR Hessen hält an Entscheidung zugunsten von Klassik-Radio fest

Freitag, 18. Juni 1999

Die Versammlung der Hessischen Landesanstalt für privaten Rundfunk (LPR Hessen) bestätigte in ihrer gestrigen Sitzung die Vergabe der Hörfunkfrequenzen an den von der Deutschen Telekom betriebenen Sender Klassik-Radio. Bereits vor einem halben Jahr erteilte die LPR Hessen dem Radiosender die Zulassung der UKW-Hörfunkfrequenzen Bad Hersfeld, Butzbach, Fulda, Frankfurt am Main und Limburg, mit denen rund 250.000 Einwohner versorgt werden. Die unterlegenen Mitbewerber Radio Melodie und ein Konsortium aus Radio 24, Orbit Oldie Radio, Radio Harmonie sowie Radioropa hatten gegen diese Entscheidung Widerspruch eingelegt. Bei der erneuten Auswahlentscheidung hielt die LPR Hessen jedoch trotz geänderter Beteiligungsverhältnisse der Gesellschafter an ihrer Entscheidung zugunsten von Klassik-Radio fest. Die Entscheidung wird begründet durch die "größere Meinungsvielfalt, die die Verschiedenartigkeit der politischen, weltanschaulichen und gesellschaftlichen Kräfte in der Anbietergemeinschaft erwarten läßt". Darüber hinaus geht die Versammlung davon aus, daß sich das Informationsangebot durch den neu hinzugekommenen Gesellschafter "spürbar" erweitert. Der Sender soll in der zweiten Jahreshälfte an den Start gehen.
Meist gelesen
stats