Kurzarbeit beim Jahreszeiten-Verlag: Geschäftsführung bezieht Stellung

Freitag, 17. Juli 2009
Joachim Herbst, kaufmännischer Geschäftsführer beim Jahreszeiten-Verlag
Joachim Herbst, kaufmännischer Geschäftsführer beim Jahreszeiten-Verlag

Wie bereits gestern berichtet, plant der Jahreszeiten-Verlag (Jalag) offenbar die Einführung von Kurzarbeit. Auf Anfrage von HORIZONT.NET will Joachim Herbst,
kaufmännischer Geschäftsführer bei Jalag, dies jedoch (noch) nicht bestätigen. Die Verhandlungen mit dem Betriebsrat liefen noch. Herr Herbst, können Sie bestätigen, dass es beim Jalag Kurzarbeit geben wird?

Wir können dies (noch) nicht bestätigen, da dies letztendlich von einer Einigung mit unserem Betriebsrat abhängig ist. Ziel der Geschäftsführung ist die Vereinbarung einer Kurzarbeit für einige Monate. Insofern können wir derzeit keine weiteren Einzelheiten nennen.
 
Wie begründet die Verlagsführung die beschlossenen Maßnahmen gegenüber der
Belegschaft?

 
Die Entwicklung der Anzeigenmärkte speziell in den vergangenen 6 bis 8 Wochen zwingt uns dazu.
 
In welchem Ausmaß ist der Jalag von der Werbekrise betroffen?
 
Das Anzeigenjahr 2009 ist noch lange nicht zu Ende, insofern sind Prognosen zum jetzigen Zeitpunkt mit großer Unsicherheit behaftet. Wir stellen uns darauf ein, dass wir mit Anzeigenrückgängen gegenüber Vorjahr zwischen 12 und 18 Prozent konfrontiert werden.
 
Ist es richtig, dass die Entscheidung auf der Basis eines Gutachtens der
Unternehmensberatung Schmidt, Grund, Partner gefällt wurde?
 
Nein, das ist Unsinn.
 
Welche Kostenersparnis erhofft sich der Verlag von den nun beschlossenen Maßnahmen?
 
Die Maßnahmen sind noch nicht beschlossen, insofern auch noch nicht zu beziffern.
 
In den vergangenen Wochen wurden bereits viele Titel vom Markt genommen. Denkt der Jalag ebenfalls über Titel-Einstellungen nach?
 
Es gibt derzeit keine konkreten diesbezüglichen Überlegungen.

jm/mas
Meist gelesen
stats