Kühne-Chef Schubert ist neuer ZAW-Präsident

Donnerstag, 23. Mai 2013
Für drei Jahre ins Amt gewählt: Andreas Schubert
Für drei Jahre ins Amt gewählt: Andreas Schubert

Andreas F. Schubert steht neu an der Spitze des Zentralverbands der deutschen Werbewirtschaft (ZAW). Der Vorsitzender der Geschäftsleitung des Hamburger Lebensmittelkonzerns Carl Kühne ist von den Delegierten der 41 ZAW-Mitgliedsorganisationen in Berlin einstimmig zum Präsidenten gewählt worden - für drei Jahre. Er folgt auf Michael Kern, der nach sechsjähriger Amtszeit turnusgemäß nicht mehr kandidierte. Schubert hatte nach seinem Studium der Wirtschaftswissenschaft Karriere in der Lebensmittelindustrie gemacht. Nach diversen Stationen im Konzern stieg er 1990 in die Geschäftsführung von Bahlsen auf, später als Mitglied der Unternehmensleitung von Lorenz Bahlsen Snack-World. Seit 2005 steht Schubert dem Essig- und Feinkosthersteller Carl Kühne vor.

Der neue ZAW-Präsident bringt Verbandserfahrung mit: Seit 2005 ist er Mitglied im Vorstand des Markenverbands, Berlin, und im Vorstand der Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie BVE, Berlin. Schubert ist außerdem Präsident der European Snacks Association, London.

Der scheidende ZAW-Präsident Kern lenkte die Dachorganisation von 2007 an. Er engagierte sich insbesondere für den Erhalt des Spielraums der Unternehmen im betriebswirtschaftlichen Feld der Marktkommunikation - ein Feld, in dem vor allem die Europäische Union immer mehr Hürden errichten will.

Die Delegierten bestimmten auf ihrer Mitgliederversammlung in Berlin gleichzeitig die weitere Zusammensetzung des ZAW-Präsidiums. Die Mitglieder veröffentlicht der Verband auf seiner Website. Der ZAW vertritt die Interessen der werbenden Unternehmen, Medien und Agenturen in der Bundesrepublik sowie auf europäischer und internationaler Ebene. mh
Meist gelesen
stats