Kuckuck-Taktik: Amazon tarnt Kindle-Werbung als Apple-Spot

Freitag, 10. Mai 2013
-
-


Sonore Sprecherstimme, ruhige Hintergrundmusik und warme Worte über das Retina-Display des iPad. Wer jetzt glaubt, dass es sich dabei um einen Apple-Spot handelt, ist schief gewickelt. Zum Verkaufstart des Kindle Fire HD 8.9 hat Amazon Europa im deutschen Fernsehen eine Kampagne gestartet, die daher kommt wie ein Werbeauftritt von Konkurrent Apple. Die Botschaft des von Walrus, New York, gestalteten Spots: Das neue Kindle Fire bietet die gleiche brilliante Bildqualität wie das iPad, allerdings zu einem dramatisch günstigeren Preis.
Von Konkurrenten in Werbekampagnen direkt angegangen zu werden, ist für Apple keine neue Herausforderung. Speziell der koreanische Wettbewerber Samsung hat im US-Market die vergleichende Werbung zu einer Strategie der eigenen Markenpositionierung verfeinert. Während Samsung sich über Apples Produktkult unverhohlen lustig macht, verzichtet Amazon auf eine direkte Kritik und positioniert sich stattdessen als billigerer Lieferant für die von Apple im Markt etablierten Features.

Werblich knüpft Amazon dabei nicht direkt an der aktuell laufenden iPad-Kampagne an, sondern orientiert sich an dem Werbeauftritt wie er vor gut einem Jahr zu sehen war. Das dürfte allerdings nur wenig ins Gewicht fallen, da Konsumenten erfahrungsgemäß Markenwerbung nur in Ausnahmefällen zeitlich korrekt zuordnen können. Aus Sicht von Apple bildet die Kuckuck-Taktik eine Komplikation für die eigene Werbestrategie. Schließlich muss jeder Werbungtreibende daran interessiert sein, Werbung für die eigene Marke zu machen. Kommunikationsmaßnahmen, die auch Wettbewerbern in der gleichen Produktategorie nützen, sind da eher kontraproduktiv.

Genau das ist jetzt allerdings mit Apples iPad-Kampagne passiert. Seit mehr als einem Jahr stellte sie das hochauflösende Retina-Display als attraktiven USP in den Mittelpunkt und ersparte somit anderen Tablet-Herstellern die Mühe, ihren potenziellen Kunden dieses technologische Feature als attraktiven Produktvorteil begreiflich machen zu müssen. cam
Meist gelesen
stats