Kofler stockt Premiere-Beteiligung auf

Montag, 11. August 2003

Premiere-Chef Georg Kofler übernimmt weitere 10,37 Prozent an dem Pay-TV-Sender. Seine Beteiligung erhöht sich damit von 10,09 Prozent auf 20,46 Prozent. Kofler erwirbt den Anteil von der Investorengruppe Permira, dem Mehrheitsgesellschafter von Premiere. Mit diesem Kauf hat der ehemalige Pro-Sieben-Chef eine Option genutzt, die ihm bereits bei der Neustrukturierung des Gesellschafterkreises von Premiere im Februar 2003 eingeräumt worden war.

Kofler wird mit dem künftigen Anteil von 20,46 Prozent zum zweitgrößten Gesellschafter des Unternehmens. Über die Höhe des Kaufpreises, den Kofler laut Unternehmensangaben vollständig selbst finanziert, wurde Stillschweigen vereinbart. Nach dem Verkauf des 10,37-Prozent-Anteils an Kofler wird die Investorengruppe Permira 54,76 Prozent halten. Die Bayerische Landesbank und die HypoVereinsbank halten jeweils 10,00 Prozent, die österreichische Bank für Arbeit und Wirtschaft 3,50 Prozent. Mit jeweils 0,64 Prozent sind Michael Börnicke, Geschäftsführer Finanzen, und Hans Seger, Geschäftsführer Programm, an Premiere beteiligt. he
Meist gelesen
stats