Kloibers Tele München Gruppe verliert Umsatz

Dienstag, 15. Mai 2012
Herbert Kloiber
Herbert Kloiber

Die Tochter Cinemedia hat der Tele München Gruppe (TMG) die Bilanz verhagelt. Im Jahr 2011 musste das vor 42 Jahren vom Geschäftsführenden Gesellschafter Herbert Kloiber gegründete Unternehmen ein Minus von 4 Prozent hinnehmen und erzielte damit einen Umsatz von 300 Millionen Euro. Der technische Dienstleister, an dem die TMG 60 Prozent hält, hat im vergangenen Jahr rote Zahlen geschrieben, musste Kopierwerke schließen und Arbeitsplätze streichen. Aber auch im Kerngeschäft haperte es: Kinohits wie im Jahr 2010 fehlten 2011.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) der TMG lag bei rund 64 Millionen Euro, ein Rückgang von 12 Millionen Euro. Zur TMG gehören neben Cinemedia auch Anteile an den TV-Sendern Tele 5 und RTL 2 sowie der Filmverleih Concorde und 75 Prozent der Aktien der  Kinokette Cinemaxx. Das Engagement bei Cinemaxx hat sich für Kloiber dagegen gelohnt. Der Umsatz lag bei 223 Millionen Euro, das Operating Ebitda bei 41 Millionen Euro und der Gewinn vor Steuern bei 24 Millionen Euro.

Die Gesamtleistung von TMG und Cinemaxx beläuft sich damit auf 520 Millionen Euro und auf ein Operating Ebitda von 106 Millionen Euro. pap
Meist gelesen
stats