Kleines Monster: Lady Gaga baut sich ihr eigenes soziales Netzwerk

Donnerstag, 12. Juli 2012
Lady Gaga macht Facebook Konkurrenz
Lady Gaga macht Facebook Konkurrenz

Die Frau ist eine erfolgreiche Sängerin. Schräg. Schrill. Und sie zeigt Fotografen auch mal gerne den erhobenen Mittelfinger. Neuerdings hat sie sogar ihr eigenes soziales Netzwerk. Nach einem Testlauf im Februar hat Lady Gaga ihr eigenes soziales Netzwerk Littlemonsters.com für alle geöffnet. Fans können sich hier neu registrieren, sich mit ihrem Facebook- oder Twitter-Account einloggen und ein Profil anlegen, Fotos hochladen, diskutieren und den "Gefällt mir"-Button drücken. Das Ganze sieht ein wenig aus wie eine Mischung aus Facebook und Google+.

Hinter dem persönlichen Social-Network der extravaganten Künsterlin steht Blackplane. Die Firma mit Sitz im Silicon Valley arbeitet daran, neue Communities zu entwickeln, vorzugsweise mit Promis. Dass Lady Gaga den Auftakt macht, ist nicht ungewöhnlich. Neben Finanzinvestoren zählen Google Ventures und die Künstlerin zu den Inhabern des Unternehmens. Von einer echten Konkurrenz für Facebook zu sprechen, ist dabei vielleicht noch gewagt. Aber die Sängerin hat auf Twitter 26,8 Millionen Follower und auf Facebook 52,6 Millionen Fans. Das sind Größen, von denen Marken derzeit nur träumen können. Und die eine Bewegung durchaus auslösen können. 

Noch nutzt Lady Gaga das Netzwerk nicht für Werbung, Merchandising oder Musikdownloads. Noch. Wenn die Fans kommen, dürfte sich das relativ schnell ändern. Dafür ist die Musikerin, die gerade einen einmonatigen Urlaub von ihrer Welttournee "Born This Way World Tour" einlegt, viel zu geschäftstüchtig. mir
Meist gelesen
stats