Klaus-Peter Schulz verlässt Pro Sieben Sat 1

Dienstag, 07. Juli 2009
-
-

Eine Nachricht schockiert die Branche: Klaus-Peter Schulz, Vermarktungsvorstand von Pro Sieben Sat 1 und Chef von Seven-One Media, verlässt den TV-Konzern. Der 50-Jährige Medienprofi war erst seit September 2008 bei Pro Sieben Sat 1 an Bord und hat das Unternehmen aus dem Tief geholt. Der Abgang kommt überraschend. Interimistisch führt Seven-One Finanzchef Thomas Wagner den Vermarkter. Seit dem Amtsantritt des neuen Pro-Sieben-Sat-1-Konzernchefs Thomas Ebeling im März hatten Insider immer wieder von Meinungsverschiedenheiten zwischen dem branchenfremden Ebeling, der zuvor für den Pharmakonzern Novartis tätig war, und seinem obersten Vermarkter berichtet. In der Pressemitteilung ist denn auch die Rede von "unterschiedlichen Auffassungen über die langfristige strukturelle Ausrichtung des Vermarktungsbereichs".

Thomas Ebeling: Insider berichten von Differenzen zwischen dem Konzernchef und Schulz
Thomas Ebeling: Insider berichten von Differenzen zwischen dem Konzernchef und Schulz
Erst vor einigen Wochen hatte Schulz in HORIZONT angekündigt, die Abteilungen Brand Care und Teile von Merchandising Media zusammenzuführen. Ziel der Ad Factory ist es, vor allem ertragreiche Crossmedia-Angebote in den Markt zu bringen, um langfristig die niedrigen Margen der klassischen Spot-Vermarktung auszugleichen.

Dass Schulz nun von Bord geht, ist ein herber Rückschlag für Pro Sieben Sat 1. Das erklärte Ziel, 2009 Marktanteile zurückzugewinnen, hat Schulz bereits erfüllt. Der Konzern liegt aktuell bei rund 43,2 Prozent - 3,1 Prozentpunkte mehr als im Vorjahr. Da die Jahrescommitments bereits abgeschlossen sind, dürfte sich daran nicht mehr viel ändern.

Netto soll Pro Sieben Sat 1 laut Konkurrenzbeobachtungen jedoch weiter im Minus gelegen haben. Für die Finanzinvestoren KKR und Permira, denen der Konzern gehört, dürfte das ein Problem sein. Pro Sieben Sat 1 ist mit rund 3,5 Milliarden Euro hoch verschuldet. Werden bestimmte Ergebnis-Relationen verletzt, können die Banken die Kredite sofort fällig stellen. pap
Meist gelesen
stats