Klassik Radio fällt komplett an Ulrich Kubak

Freitag, 22. März 2002

Der Augsburger Medienunternehmer Ulrich Kubak hat seine Minderheitengesellschafter Hubert Burda Media, Spiegel-Verlag und Ufa ausgezahlt und damit seine Gesellschafteranteile am privaten Radiosender Klassik Radio von 67 auf 100 Prozent ausgebaut. Kubak war selbst erst 1999 als Gesellschafter eingestiegen und will nun als einziger Gesellschafter die schon eingeleitete Sender-Neupositionierung zum Service-orientierten Programm mit Livestyle-Ausrichtung verstärkt betreiben.

Zu den Gründen für den Ausstieg der Minderheitengesellschafter äußert sich das Unternehmen zwar nicht, doch dürfte die Ursache in den Vermarktungsschwierigkeiten des bundesweit aktiven Senders zu suchen sein.
Meist gelesen
stats