Kinowerbung wird digital

Donnerstag, 18. Mai 2000
Themenseiten zu diesem Artikel:

Kinowerbung Projektnamen CBC Köln Filmwerbung Deutschland


Unter dem Firmen- und Projektnamen CECIS (Central Cinema Server Systems) Cinema Concept führen die Unternehmen Deco (Deutsche Commerciale Filmwerbung), CBC (Cologne Broadcasting Center) und BEN HUR Broadcast Management bis Ende 2000 die digitale Kinowerbung ein. Deco betreut derzeit 1600 Leinwände in Deutschland. Davon werden zunächst 600 mit der digitalen Technik ausgestattet. Von einem zentralen Kinoserver aus werden die Werbespots über Leitung oder Satellit in verschiedene Kinos gleichzeitig überspielt. Die einzelnen Kinos speichern die Daten und strahlen sie dann über den Projektor auf die Leinwand. Durch die neue Technik wird der Produktionsprozess vereinfacht und Kopier-, Lager- sowie Transportkosten fallen weg.
Meist gelesen
stats