Kinos verzeichnen trotz WM stabilen Umsatz

Donnerstag, 05. August 2010
Die Kinobetreiber blicken optimistisch in das 2. Halbjahr
Die Kinobetreiber blicken optimistisch in das 2. Halbjahr

Im 1. Halbjahr 2010 hat die deutsche Kinobranche einen Gesamtumsatz von rund 417,78 Millionen Euro verzeichnet. Dies bedeutet ein leichtes Plus von 1,1 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Vor allem höhere Ticketpreise für 3D-Vorstellungen haben den Umsatz stabilisiert, denn Fußball-WM und Sommerwetter haben den Ansturm auf die Kinosäle in den vergangenen Wochen gebremst. Deutlich wird der positive Effekt der Preise auch im Vergleich zum WM-Jahr 2006. Damals gab es zwar 2,2 Millionen Besucher mehr, allerdings 20 Prozent weniger Umsatz als im 1. Halbjahr 2010.

Neben zahlreichen anderen Hollywood-Blockbustern hat der 3D-Film "Avatar - Aufbruch nach Pandora" alleine rund ein Sechstel zum Gesamtumsatz in Deutschland beigetragen und sich somit die Poleposition im 1. Halbjahr erkämpft. Auf Platz 2 folgt "Alice im Wunderland", "Sex and the City 2" steht auf Platz 3. Die deutsche Filmproduktion "Friendship!" konnte sich mit 1,54 Millionen Besuchern den 6. Rang unter den zehn erfolgreichsten Filmen sichern.

Die Filmverleiher blicken optimistisch auf das 2. Halbjahr. Direkt nach der Fußball-WM lockten Highlights wie ‚Für immer Shrek' und der dritte Teil der Twilight-Saga "Eclipse - Biss zum Abendrot" Millionen von Besuchern in die Kinos. "Zahlreiche weitere Filme mit großem Potenzial, wie etwa "Harry Potter und die Heiligtümer des Todes 1" oder "Wall Street', werden zudem noch in diesem Jahr starten", sagt Johannes Klingsporn, Geschäftsführer des Verbandes der Filmverleiher. hor
Meist gelesen
stats